Ikea in mehrere Plagiatsprozesse verwickelt

3. Juli 2005, 20:43
2 Postings

Einige Firmen klagten weil ihre Produkte kopiert wurden

Stockholm - Der internationale in Schweden beheimatete Möbelkonzern Ikea ist in mehrere Plagiatsprozesse verwickelt. Laut einem Artikel in der schwedischen Wirtschaftszeitung "Dagens Industri" sollen eine Gardinen-Aufhängung sowie der Babylöffel "Mumsa" von bereits existierenden schwedischen Produkten kopiert worden sein. Bei Ikea spricht man von Einzelfällen.

Geklagt hat laut dem Zeitungsbericht neben der Möbelfirma Hasta und dem Babyprodukt-Unternehmen Babybjörn auch die amerikanische Lampenfirma Mag Instrument wegen einer mit einem ihrer Produkte praktisch identischen Taschenlampe. In letzterem Fall erging laut "Dagens Industri" bereits ein Urteil auf Zahlung von 4,3 Mio. Kronen (456.190 Euro) Schadenersatz und Gerichtskosten, gegen das Ikea allerdings berufen hat.(APA)

Share if you care.