Sturm Graz will sich in Wolfsburg nicht verstecken

2. Juli 2005, 17:12
1 Posting

Petrovic wünscht sich ein Tor und ein Remis - VfL-Manager Strunz: "Treten an, um in UEFA-Cup zu kommen" - Sturm holt Stürmer

Graz/Wolfsburg - Zum fußballerischen Auftakt des UEFA-Intertoto-Cups war SK Puntigamer Sturm gegen FC Ranger's aus Andorra (1:1 auswärts/5:0 daheim) der erfolgreiche Goliath, in der zweiten Runde spielen die Grazer den scheinbar chancenlosen David. "Der VfL Wolfsburg ist Top-Favorit", sagt Trainer Michael Petrovic vor dem Hinspiel am Samstag (15 Uhr/Schiedsrichter Alfonso Perez-Burrull/Spanien) in der alten VfL-Arena klipp und klar.

Der Betreuer, der mit seinen Schützlingen am Freitag von Klagenfurt nach Hannover flog, hat zwar vor dem prominenten Gegner Respekt, aber keine Angst. "Wir fahren dorthin nicht auf Urlaub, sondern wollen etwas erreichen, eine gute Leistung", betonte Petrovic, der sich ein Auswärtstor und ein Remis wünscht. Den Fehler, sich nur aufs Verteidigen zu verlegen, dürfe seine Elf gegen die offensiven "Wölfe" nicht begehen.

VW stellt Forderungen

Der Trainer sieht in der Defensive des Bundesliga-Neunten Probleme, die es auch durch Forechecking zu nützen gilt. Der Druck liegt zweifellos auf den Schultern der Niedersachsen, die sich vor einem Jahr gegen den FC Thun mit zwei Niederlagen (2:3/heim, 1:4/auswärts) in der zweiten Runde verabschiedeten. Hauptsponsor VW fordert nach dieser Blamage für heuer den Einzug in den UEFA-Cup.

Darum treten die Deutschen auch zu dem Sommerbewerb an. "Wir wollen im Heimspiel den Grundstein zum Aufstieg legen. Gegen Graz sind wir in der Pflicht und müssen uns gegenüber unseren ersten zwei Testspielen verbessern", erklärte VfL-Manager Thomas Strunz. Und auch Trainer Holger Fach, der die intensive Trainingswoche nicht als etwaige Ausrede gelten lässt, warnt: "Wir spielen gegen ein Team, das in der Vorbereitung schon weiter ist als wir."

Hanke vor Debut

Vor seinem möglichen Debüt im VfL-Dress steht der Ex-Schalker Mike Hanke, der nach dem Confed-Cup erst am Donnerstag in Wolfsburg eintraf. Der 21-jährige Teamstürmer würde sich auf einen Einsatz freuen. "Wenn ich Samstag auf dem Platz stehe, werde ich 100 Prozent geben und versuchen ein Törchen zu machen." Der Blondschopf würde mit Klimowicz stürmen, hinter dem Duo soll der Argentinier D'Alessandro die Fäden ziehen.

In der Startelf der Steirer gibt es noch zwei Fragezeichen. Die blessierten Mujiri und Nzuzi machten zwar am Freitag die Reise über Klagenfurt und Hannover mit, über ihren Einsatz wird aber erst im Abschlusstraining entschieden. Als fünfter Neuer ist der Schweizer Cedric Tsimba ebenfalls mit von der Partie. Der 21-jährige Stürmer unterschrieb am Mittwoch einen Drei-Jahres-Vertrag für die Grazer. Das Rückspiel gegen Wolfsburg steigt am 9. Juli (19.30 Uhr) im Schwarzenegger-Stadion. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zwei Neue in Wolfsburg: Trainer Holger fach mit Matthias Langkamp (links) und Peter van der Heyde.

Share if you care.