John Malkovich kann sich ein Leben ohne Internet nicht vorstellen

10. Juli 2005, 17:35
3 Postings

"Was ich mag, sind professionelle Medien-Seiten" - Verleihung des Grimme-Awards an Wikipedia

Als Star des Abends hat Hollywood- Schauspieler John Malkovich (51) am Dienstag beim deutschen Grimme Online Award den Intel-Publikums-Preis überreicht. "Ich kann mir ein Leben ohne Internet gar nicht mehr vorstellen", sagte Malkovich bei der Verleihung der Auszeichnung, die an das Web-Lexikon "Wikipedia" ging.

Serie

"Was ich mag, sind professionelle Medien-Seiten", sagte Malkovich. Seinen Namen in Suchmaschinen eingeben würde er dagegen nie. Der Schauspieler schloss mit seinem Auftritt den Kreis der drei Musketiere: In den vergangenen zwei Jahren wurde die Auszeichnung von Gerard Depardieu und Jeremy Irons übergeben, die mit Malkovich 1998 in dem Film "Der Mann in der eisernen Maske" vor der Kamera standen.

Auftritt

Derzeit ist Malkovich in "Per Anhalter durch die Galaxis" zu sehen. Ursprünglich war für die Preisverleihung Dustin Hoffmann eingeladen, der aber durch Erkrankung kurzfristig absagte.

Die Schauspielerin Sabine Postel (51) ist beim Nutzen des Internets dagegen nach eigenen Worten noch in der "Learning by doing-Phase". Als Preispatin übergab sie die begehrte Trophäe des Grimme-Instituts in der Kategorie "Wissen und Bildung" an die ZDF-Internetseite "Holocaust-Mahnmal - Gedächtnis aus Stein".

Anreize

"Mein Sohn war ganz erstaunt und fand es peinlich, dass ich als Internet-Neuling dafür ausgewählt wurde", sagte die Bremer Tatort-Kommissarin alias Inga Lürsen am Rande der Verleihung. Es gebe im Internet einen Menge Dinge, die von Nutzen seien. "Ich sehe aber auch Gefahren und bin irritiert, was man da manchmal so sieht, wie etwa pornografische Bilder." Umso besser sei eine solche Auszeichnung wie der Grimme Online Award, fand die in Köln lebende Schauspielerin. "Das gibt vielleicht auch Anreize." Der Award ist das Pendant zum bekannten Fernsehpreis. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.