Jerusalem: Drei Menschen bei Gay-Parade niedergestochen

2. Juli 2005, 11:34
3 Postings

Religiöser Jude rannte in die Menge und verletzte drei TeilnehmerInnen

Jerusalem - Bei einer Schwulenparade in Jerusalem hat ein ultraorthodoxer Jude drei Menschen mit einem Messer angegriffen. Ein Mann und zwei Frauen wurden bei dem Vorfall am Donnerstag verletzt. Der Angreifer konnte festgenommen werden.

In den vergangenen Wochen hatte es um die vierte Parade für Schwule und Lesben in Jerusalem heftigen Streit gegeben.

Der ultraorthodoxe Bürgermeister der Stadt, Uri Lupolianski hatte den Umzug verboten. Das Bezirksgericht hob die Entscheidung jedoch auf, mit der Begründung, die Stadt dürfe keine Bevölkerungsgruppen wegen ihrer sexuellen Orientierung diskriminieren.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Verhaftung bei der Gay Pride-Parade in Jerusalem

Share if you care.