Bush will Afrika-Hilfe bis 2010 verdoppeln

3. Juli 2005, 09:21
1 Posting

"Die ganze Welt wird profitieren"

Washington - Die USA wollen nach den Worten von Präsident George W. Bush ihre Afrika-Hilfe bis zum Jahr 2010 verdoppeln. Bereits in den kommenden drei Jahren sollen 55 Millionen Dollar (45,4 Millionen Euro) zur Frauenförderung in vier afrikanischen Ländern bereitgestellt werden. "Die ganze Welt wird von Wohlstand und Stabilität auf dem afrikanischen Kontinent profitieren", sagte Bush am Donnerstag in Washington in einem Ausblick auf die G8-Gipfelkonferenz in der kommenden Woche in Schottland.

Bei dem Treffen der Führungspersonen der reichsten sieben Industrienationen und Russland wird das Thema Afrika eine herausragende Rolle spielen. Zur Diskussion steht ein Plan zum Schuldenerlass in einem Umfang von 40 Milliarden Dollar (rund 33 Milliarden Euro) für 18 der ärmsten Länder der Welt, davon 14 auf dem afrikanischen Kontinent.

"Noch nie dagewesene chance"

Die ganze Welt werde von Wohlstand und Stabilität in Afrika profitieren, sagte Bush. Das G8-Treffen biete "noch nie dagewesene Chancen" zur Verringerung der extremen Armut in Afrika. Die afrikanischen Staaten könnten aber nicht untätig dasitzen, fuhr der Präsident fort. Sie müssten Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den USA bei der Entwicklung ihrer Wirtschaft zeigen. "Ihre (Afrikas) Führer müssen die Hauptrolle als treibende Kraft bei Reformen... einnehmen anstatt passiver Empfänger von Hilfe zu sein."

Bush hob in diesem Zusammenhang hervor, dass es große Fortschritte in Afrika gebe. Er verwies darauf, dass im vergangenen Jahr in sechs Ländern auf dem Kontinent demokratische Wahlen stattgefunden hätten. (APA/dpa)

Share if you care.