Seltener Riesenwels gefangen

6. Juli 2005, 12:59
20 Postings

Thailand: 293 Kilo hat der Mekong-Riesenwels gewogen - Population großer Fischarten geht zurück

Bangkok - Thailändischen Fischern ist ein fast 300 Kilogramm schwerer Riesenwels ins Netz gegangen - nach Einschätzung des World Wide Fund for Nature (WWF) möglicherweise der größte Süßwasserfisch der Welt. Als Naturschützer Wind von dem Fang in einer entlegenen nördlichen Region im Norden Thailands bekamen, appellierten sie an die Fischer, den Mekong-Riesenwels in die Freiheit zu entlassen. Das 293 Kilo schwere männliche Exemplar verendete aber und wurde gegessen.

Zumindest in Thailand ist seit Beginn der Aufzeichnungen über den Mekong-Riesenwels 1981 kein so großes Exemplar gefangen worden. Der Forscher Zeb Hogan, der ein Projekt von WWF und der amerikanischen National Geographic Society über die größten Süßwasser-Fischarten leitet, sprach von einem erstaunlichen Fund.

Rückgang

Fischer am Mekong machen Dammprojekte und Umweltschäden dafür verantwortlich, dass die Population großer Fischarten - von denen es in dem Fluss so viele wie sonst nirgends gibt - zurückgeht. Der Mekong-Riesenwels gilt seit 2003 als vom Aussterben akut bedrohte Art.

"Meine Studien über große Süßwasserfische zeigen ein klares und weltweites Muster: Die größten Fischarten verschwinden", sagte Hogan. "Wenn wir jetzt handeln, könnten wir Tiere wie den Mekong-Riesenwels vor der Ausrottung bewahren." (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der 293 Kilo schwere Riesenwels wurde gegessen.

Share if you care.