AvW will bei Pankl Sperrminorität, Einstieg bei AT&S, HTP

12. Juli 2005, 11:58
3 Postings

Auch RHI-Anteil soll aufgestockt werden - Gewinnprognose 2005 erhöht

Krumpendorf/Wien - Die börsenotierte Kärntner Beteiligungsgesellschaft AvW Invest AG will beim steirischen Rennsportzulieferer Pankl Racing Systems eine Sperrminorität erreichen und seine Beteiligung beim Feuerfestkonzern RHI von derzeit drei auf fünf Prozent aufstocken. Darüber hinaus ist die im Prime Segment der Wiener Börse notierte Beteiligungsgruppe in den Leiterplattenhersteller AT&S sowie in den Kunststoffproduzenten HTP eingestiegen, sagte AvW-Vorstandssprecher Reinhold Oblak am Mittwoch.

Die AvW wolle im heurigen Jahr rund 40 Mio. Euro in Neubeteiligungen oder in Kapitalerhöhungen bei bestehenden Engagements stecken. Rund die Hälfte des für heuer geplanten Anlagekapitals sei bereits platziert, hieß es.

Gewinnprognose wurde erhöht

Die AvW hat am Mittwoch ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr 2005 erhöht. Das Unternehmen erwartet nun eine Gewinnsteigerung von mindestens 75 Prozent, bisher war eine Gewinnerhöhung von mindestens 40 Prozent geplant gewesen. 2004 hatte der Gewinn pro Aktie 0,68 Euro betragen, rechnerisch ergibt sich daraus ein erwarteter Gewinn pro Aktie von wenigstens 1,20 Euro. Eine genauere Prognose soll am 16. August bei der Präsentation der Halbjahreszahlen vorgelegt werden.

Begründet wird die erwartete Gewinnsteigerung unter anderem mit den über den eigenen Erwartungen liegenden Erträgen aus den Finanzdienstleistungen. Die Eröffnung von neuen Depots für den in Frankfurt notierenden AvW-Genussschein habe sich im ersten Halbjahr mehr als verdoppelt, sagte Oblak. Darüber hinaus wurden im ersten Halbjahr im Derivativbereich Erträge von über einer Mio. Euro erzielt.

Erste Schritte bei AT&S

Im Beteiligungsbereich ist AvW beim steirischen Leiterplattenhersteller AT&S in einem "ersten Schritt" mit knapp einem Prozent der Aktien eingestiegen. Der scheidende AT&S-Chef Wili Dörflinger habe das Unternehmen "hervorragend positioniert", das neue Vorstandsteam verdiene einen "Vertrauensvorschuss", sagte Oblak, der bei AT&S "deutliches Potenzial nach oben" ortet.

Bei der soeben abgeschlossenen Kapitalerhöhung beim angeschlagenen Kunststoffhersteller HTP hat sich AvW mit einem Anteil von etwa einem Prozent engagiert. Bei Pankl Racing, wo man vor kurzem bis knapp an die 20 Prozent gekommen ist, will man weiter auf 25 Prozent erhöhen. "Bei der RHI wollen wir von derzeit drei auf fünf Prozent aufstocken", sagte Oblak. Gleichzeitig hat die AvW Gruppe ihre Anteile am Management-Dienstleister D+S Europe AG auf 5,1 Prozent aufgestockt. Bei der beabsichtigten Kapitalerhöhung von D+S Europe will AvW voll mitziehen.

In Österreich ist die AvW ferner u,a. an Böhler-Uddeholm (1 Prozent) Hirsch Servo (11 Prozent) sowie an S&T (10 Prozent) beteiligt. International investiert die Beteiligungsgesellschaft in so diverse Anlagen wie Goldminen und Finanzdienstleister. (APA)

Share if you care.