Valentino Rossi will nicht mitmischen

21. Juli 2005, 16:18
29 Postings

Motorrad-Champion: "So eine Formel 1 kann mich nicht befriedigen" - Italiener schließt auch Umstieg ins Fiat-Rallye-Auto aus

Rom - Motorrad-WM-Dominator Valentino Rossi hat die Gerüchte rund um seinen möglichen Wechsel ins Formel 1-Lager vom Tisch gewischt. "Wenn ihr mich wegen meiner Zukunft fragt, lasst die Formel 1 außer Betracht", erklärte der Italiener laut einem Bericht der Fachzeitschrift "Motorsport aktuell". Zuletzt hatte sich selbst Formel 1-Zampano Bernie Ecclestone für einen Rossi-Transfer ausgesprochen: ""Die Tür steht für Rossi immer offen."

Doch der überlegene MotoGP-Leader will davon nichts wissen. "Es ist schon eine Weile her, dass ich ein Rennen im Fernsehen verfolgt habe. Da habe ich den Eindruck gewonnen, dass die wichtigste Aufgabe eines Formel 1-Piloten ist, das Auto ins Ziel zu bringen. So eine Formel 1 kann mich nicht befriedigen. Für mich ist die Formel 1 also kein Thema mehr."

Der 26-Jährige winkt auch ab, wenn es um das Rallye-Comeback von Fiat geht, mit dem er ebenfalls in Zusammenhang gebracht wurde. "Das wäre ein zu großer Schritt zurück, wenn ich die MotoGP-Technik mit der eines Fiat Punto vergleiche."

Der Mann mit der mittlerweile legendären Startnummer 46 hat ganz andere Pläne. "Mir macht Gewinnen und das Weiterentwickeln von Motorrädern in der Moto-GP-WM viel mehr Spaß. Wenn ich genug habe, werde ich mich zurückziehen und eine ruhige Kugel schieben - ohne irgendwelchen Druck."

Derzeit fährt Rossi für Yamaha, das könnte auch im Jahr 2006 so bleiben. "Ich werde es wie Mick Doohan machen und nur noch Ein-Jahres-Verträge unterzeichnen", so Rossi, der in der laufenden MotoGP-Saison sechs von sieben Rennen gewonnen hat.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Werden wohl keine Teamkollegen: Valentino Rossi und Michael Schumacher.

Share if you care.