Billiges Windows spricht jetzt auch Spanisch

12. Juli 2005, 13:35
5 Postings

Starter Edition für Mexiko gelauncht

Der Softwaregigant Microsoft will die Billig-Version seines Betriebssystems Windows nun auch auf dem lateinamerikanischen Markt mit einer spanischen Version unter die Leute bringen. Das Unternehmen hat die sofortige Verfügbarkeit seiner "Windows XP Starter Edition" in Mexiko und Argentinien angekündigt, weitere Staaten sollen in den nächsten Monaten folgen. Bisher war das Windows Light, mit dem der US-Softwarekonzern User in Entwicklungsländern beglücken will, allerdings nicht von großem Erfolg verwöhnt gewesen, berichtet der Branchendienst Cnet.

Asien

Die Starter Edition feierte im November des Vorjahres in Thailand Premiere. Mittlerweile ist das Billig-Windows auch in Malaysia und Indonesien verfügbar. Kürzlich folgten Brasilien und Indien. Auch Russland, dessen Regierung eine Initiative für die Verbreitung von Billig-PCs vorbereitet, soll in den Genuss der Starter Edition kommen.

Mangelware

In Mexiko wird Microsoft zur Verbreitung seines Windows Light vor allem mit lokalen Computer-Herstellern wie Texa, Lanix und Hergo zusammenarbeiten. Darüber hinaus sind von den großen Namen der PC-Produzent Dell und die Chip-Unternehmen Intel und AMD mit an Bord. In dem größten mittelamerikanischen Land sind PCs unter der Bevölkerung derzeit noch Mangelware. Laut Berechnungen des Marktforschungsinstitutes IDC besitzen lediglich sechs Prozent aller Haushalte einen PC.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.