BZÖ steht nur für Orange und Jörg

2. Juli 2005, 14:26
8 Postings

Neue Umfrage zeigt Informationsdefizit

Wien - Durch die FPÖ-Spaltung ist die Orange politisch geworden: 23,5 Prozent der Österreicher halten sie - fälschlicherweise - für das BZÖ-Logo. Stolze 83 Prozent assoziieren die Farbe Orange mit der neuen Partei, 78 Prozent nennen Jörg Haider als Spitzenfigur. Ansonsten können die Österreicher mit dem BZÖ drei Monate nach Gründung aber noch nicht viel anfangen. Das zeigt eine Face-to-Face-Umfrage unter 1000 Österreichern des Forschungsinstituts Metis.

Gerade einmal zwei Prozent können das eigentliche, gelb-orange Logo beschreiben. Nur 1,5 Prozent haben die orange Homepage - angeblich der kommunikative Dreh- und Angelpunkt des Bündnisses - besucht. 14 Prozent glauben zwar, ein aktuelles BZÖ-Inserat oder Plakat gesehen zu haben. Die genannten Sujets stammten jedoch ausnahmslos aus FPÖ-Werkstatt.

Neben Haider werden nur Vizekanzler Hubert Gorbach (25,5 Prozent) und - bemerkenswerterweise - FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache als wichtigste orange Politiker wahrgenommen. "Das BZÖ steht für Haider und Orange, mehr ist für die österreichische Bevölkerung nicht wahrnehmbar", analysiert Forschungsleiter Harald Mahrer.

Schwer fällt den Befragten auch die inhaltliche Einschätzung. Zuwanderungsstopp (28,5 Prozent), EU-Austritt (15,5) und Kampf gegen Arbeitslosigkeit (12) wurden noch am häufigsten als orange Themen genannt. (tó/DER STANDARD, Printausgabe, 28.06.2005)

Share if you care.