"Linux" kommt teuer zu stehen

26. Juli 2005, 12:02
18 Postings

Linux Mark Institute erhöht die Preise für die kommerzielle Verwendung des Markennamen "Linux" deutlich

Das Linux Mark Institute (LMI) hat angekündigt, dass "Linux" in Zukunft wesentlich teurer als bisher werden wird. Allerdings geht es dabei nicht um die Open Source Distribution an sich, sondern um die kommerzielle Nutzung des geschützten Markenbegriffs.

Änderungen

Für diesen wurde bisher von Unternehmen lediglich eine Einmalzahlung in der Höhe von 500 US-Dollar verlangt, in Zukunft soll diese zwischen 500 und 5.000 US-Dollar liegen. Außerdem gibt es keine lebenslangen Lizenzen mehr, bei Lizenzverstößen behält sich das LMI auch vor die Nutzungserlaubnis zurück zu ziehen. Weiters ist die Erlaubnis für die Nutzung des Begriffs "Linux" künftig regional begrenzt.

Ursachen

Als Gründe für die Erhöhung der Preise gibt das LMI an, dass sich in den letzten Jahren die Kosten zur Pflege der Marke deutlich erhöht hätten, so hätten auch einige Prozesse gegen eine widerrechtliche Nutzung geführt werden müssen. Außerdem sei ein Problem, dass zahlreiche große Unternehmen bisher ihren Zahlungen nicht nachgekommen sind. Das LMI streicht aber heraus, dass man auch künftig Community-Projekten in keiner Weise Probleme machen sollen.

Owner

Die Rechte auf den Markennamen "Linux" hält Erfinder Linus Torvalds höchstpersönlich, das LMI wurde eingesetzt um die Rechte der Marke zu pflegen. (red)

Share if you care.