Hoher Ölpreis beschert BASF Ergebniszuwachs

12. Juli 2005, 15:08
posten

BASF bekräftigt Gewinnprognose und kündigt Zukäufe an. Hoher Ölpreis verbessert Umsatz und Ergebnis des Chemiekonzerns

Berlin - Der deutsche Chemiekonzern BASF behält seine Ergebnisprognose trotz des hohen Ölpreises bei und plant Zukäufe. "Wir bleiben bei unserer Prognose" sagte BASF-Vorstandschef Jürgen Hambrecht dem Berliner "Tagesspiegel" laut Voraus-Bericht aus der Montagausgabe. "Wir werden versuchen, beim Gewinn an das letzte Jahr anzuknüpfen. Dabei werden wir uns gewaltig anstrengen, um besser abzuschneiden."

Ein hoher Ölpreis verbessere Umsatz und Ergebnis der BASF-Gruppengesellschaft Wintertshall. "Darüber hinaus bemühen wir uns, notwendige Preiserhöhungen im Chemiegeschäft durchzusetzen."

Sommerloch drückt Quartals-Ergebnis

BASF plane jetzt mit einem durchschnittlichen Ölpreis von 45 Dollar (37,2 Euro) je Barrel (159 Liter) im Jahresdurchschnitt, nach zu Jahresbeginn noch angenommenen 35 Dollar, sagte Hambrecht. Das dritte Quartal werde heuer wohl schwächer ausfallen als im Vorjahr, weil damals das übliche Sommerloch ausgeblieben sei. "In diesem Jahr werden wir aber sehr wahrscheinlich ein Sommerloch haben." Grund sei die weltweit schwache Autonachfrage. Viele Hersteller legten deshalb im Sommer eine Produktionspause ein. Das treffe auch die Chemieindustrie, die etwa Lacke an die Firmen liefere.

Dem "Handelsblatt" sagte der BASF-Chef laut Voraus-Bericht aus der Montagausgabe, der Konzern wolle sein Produktprogramm durch gezielte Zukäufe stärken. "Es geht jetzt darum, die Fertigungsstrukturen weiter zu verbessern. Dazu gibt es an manchen Stellen signifikante Investitionen, in anderen Fällen auch Akquisitionen." Große Zukäufe seien derzeit aber nicht erkennbar, denn diese würden kartellrechtliche Probleme erzeugen. Auch eine Übernahme der Baseler Ciba Spezialitäten Chemie AG, über die wiederholt spekuliert worden sei, sei für BASF kein Thema. "Diese Spekulationen sind schlicht Unsinn." (APA/Reuters)

Link

BASF

  • Bild nicht mehr verfügbar

    BASF-Vorstandschef Jürgen Hambrecht versucht beim Gewinn an das letzte Jahr anzuknüpfen

Share if you care.