East meets West

13. Juli 2006, 17:16
posten

Vielfältig und eindrucksvoll: 25 Wohnungen in Ost- und Westberlin beweisen: Es gibt keinen typischen Berliner Stil

Die hochherrschaftliche Villa in Zehlendorf, das exzentrische Künstleratelier am Prenzlauer Berg, die witzige Plattenbauwohnung im ehemaligen Ostviertel Friedrichshain oder das topmoderne Loft am Potsdamer Platz - die beiden Autorinnen haben sie besucht und dabei die verschiedensten Wohn- und Lebensweisen entdeckt. Die Vielseitigkeit, die hier ersichtlich wird, lässt staunen und auch wenn davon ausgegangen werden kann, dass die BerlinerInnen im allgemeinen genauso wenig IndividualistInnen sind wie alle anderen BewohnerInnen von Städten, fällt eines auf:

Einen typischen Berliner Stil kann es schon deshalb nicht geben, weil hier schon immer HausbesetzerInnen direkt neben ArbeiterInnen, Industriellen und Intellektuellen gelebt haben. Viele BerlinerInnen bleiben überdies ihr Leben lang einem Bezirk treu. Man/frau ist nicht nur einfach BerlinerIn, sondern in erster Linie WilmersdorferIn, PrenlbergerIn oder SchönauerIn etc. Und in dem Maße, in dem die Stadt tausend Gesichter hat, zeigt sich hinter den Wohnungs- Haus- und sogar Schiffstüren die gesamte Bandbreite kreativer Einrichtungsstile. (red)

Judith Daumann, Susanne Philippin:
Berlin Interiors
East meets West
Fotos von Wini Sulzbach
Augustus Verlag 2001
ISBN: 3804308856
Euro 21
  • Artikelbild
    foto: augustus verlag
Share if you care.