Constantin Film baut Engagement in der TV-Produktion aus

4. Juli 2005, 09:16
posten

Vertrag des Vorstandschefs Kogel bis 2007 verlängert

Die Filmfirma Constantin übernimmt die Fernsehproduktionsfirma Constantin Entertainment komplett. Der Aufsichtsrat habe dem Erwerb der übrigen 41 Prozent an dem Unternehmen zugestimmt, die bisher im Besitz der Kogel Beteiligungs- und Verwaltungs GmbH sowie der Constantin-Entertainment-Geschäftsführer Ulrich Brock und Otto Steiner gewesen seien, teilte die Constantin Film AG am Freitag in München mit. Zudem sei der Vertrag von Constantin-Chef Fred Kogel, früher Boss von sat.1 bis 2007 verlängert worden.

Mehrheit an KirchMedia Enternainment

Constantin hatte die Mehrheit an der KirchMedia Entertainment im Jahr 2003 aus der Insolvenzmasse der zusammengebrochenen KirchGruppe übernommen und anschließend umbenannt. Die Firma produziert unter anderem "Richter Alexander Hold", "Frauentausch" und "Lenßen und Partner".

Kogel ist seit April 2003 Vorstandsvorsitzender von Constantin Film und hatte zuvor bereits den Aufsichtsratsvorsitz inne. Unter seiner Führung sei unter anderem die Geschäftsbasis des Unternehmens verbreitert worden, indem die zwei Bereiche Produktion und Verleih um die Segmente Lizenzhandel, Eigenauswertung von Video- und DVD-Rechten sowie verstärkte TV-Auftragsproduktion ergänzt wurden, hieß es.

Ausnahmejahr 2004

Constantin Film hatte 2004 ein Ausnahmejahr mit Kinofilmen wie "(T)raumschiff Surprise" und "Der Untergang" erlebt. Der Umsatz kletterte von 114 auf 247 Mio. Euro, der Gewinn vor Steuern und Zinsen betrug 14,8 Mio. Euro nach einem Verlust von 11,8 Mio. Euro im Vorjahr. Für 2005 hatte das Unternehmen bereits ein etwas ruhigeres Geschäftsjahr angekündigt mit einem erwarteten Umsatz von 190 Mio. und einem Ergebnis vor Steuern und Zinsen von neun Mio. Euro. (APA/dpa)

Share if you care.