Von "Sehr Gut" bis "Nicht Genügend" - was die Noten bedeuten

8. November 2005, 13:28
posten

Bei der Erstellung der Jahresnote sind alle im Unterrichtsjahr erbrachten Leistungen zu berücksichtigen

Wien - Nicht immer nachvollziehbar sind die Noten in ihren Zeugnissen für die rund 1,2 Millionen Schüler. Wie die Lehrer ihre Schützlinge zu beurteilen haben und was die Noten von "Sehr Gut" bis "Nicht Genügend" eigentlich bedeuten, wird in der so genannten Leistungsbeurteilungsverordnung geregelt. Als Grundregel gilt: Für die Zeugnisnote sind alle im gesamten Unterrichtsjahr erbrachten Leistungen zu berücksichtigen, dem zuletzt erreichten Stand ist dabei größeres Gewicht zuzumessen.

"Sehr Gut"

Prüfungen bzw. Schularbeiten sind dann mit "Sehr Gut" zu bewerten, wenn die Schülerin bzw. der Schüler die Anforderungen in der Erfassung und Anwendung des Lehrstoffs sowie in der Durchführung der Aufgaben "in weit über das Wesentliche hinausgehendem Ausmaß erfüllt" und deutliche Eigenständigkeit zeigt bzw. Wissen und Können auf neuartige Aufgaben selbstständig anwenden kann.

"Gut"

Ein "Gut" bekommen diejenigen Schüler, welche die Anforderungen in der Erfassung und Anwendung des Lehrstoffes sowie in der Durchführung der Aufgaben "in über das Wesentliche hinausgehendem Ausmaß erfüllen", merkliche Ansätze von Eigenständigkeit zeigen und bei entsprechender Anleitung ihr Wissen und Können auf neuartige Aufgaben anwenden können.

"Befriedigend"

Mit "Befriedigend" werden die Leistungen jener beurteilt, die die Anforderungen in der Erfassung und Anwendung des Lehrstoffs sowie in der Durchführung der Aufgaben "in den wesentlichen Bereichen zur Gänze erfüllen". Mängel in der Durchführung werden durch merkliche Ansätze zur Eigenständigkeit ausgeglichen.

"Genügend"

Ein "Genügend" gibt es, wenn die Anforderungen in der Erfassung und in der Anwendung des Lehrstoffes sowie in der Durchführung der Aufgaben "in den wesentlichen Bereichen überwiegend erfüllt" werden.

"Nicht Genügend"

Ein "Nicht Genügend" setzt es hingegen, wenn Schülerin oder Schüler nicht einmal die Anforderungen für ein "Genügend" erkennen lässt. (APA)

Share if you care.