Deutsche und Argentinien weiter

11. Juli 2005, 15:06
24 Postings

DFB-Elf schlägt Tunesier nach mäßiger Leistung 3:0 und steht ebenso im Halbfinale wie Argen­tinien nach lockerem 4:2 über Aussies

Köln/Nürnberg - Deutschland und Argentinien stehen im Halbfinale des Confed-Cups. Trotz einer über weite Strecken enttäuschenden Leistung kam die Heimelf am Samstag in Köln zu einem klaren 3:0-Erfolg über Tunesien. Argentinien setzte sich am späten Abend in Nürnberg gegen Australien relativ locker 4:2 durch. Die Entscheidung über den Gruppensieg fällt im direkten Duell der beiden Aufsteiger, den Deutschen reicht dank der besseren Tordifferenz ein Remis.

Deutschland erzielte alle Treffer im Spiel gegen die Nordafrikaner erst in der Endphase. Das 1:0 besorgte Michael Ballack in der 74. Minute aus einem Elfmeter, die weiteren Tore steuerten Sebastian Schweinsteiger und Mike Hanke bei.

Für Argentinien schien rasch alles klar. Luciano Figueroa und Juan Riquelme aus einem Elfmeter sorgten schon in Hälfte eins für einen 2:0-Vorsprung. Als Figueroa nochmals traf, schien die Sache gelaufen. Doch die Australier gaben nicht auf und Argentinien wurde nachlässig. Und so brachte John Aloisi mit einem Elfer und einem Abstauber nach Blackout in der argentinischen Defensive die Socceroos noch mal heran, ehe Figueora mit seinem dritten Tor den Endstand fixierte.

Drei Mal Figueroa

Für den Jungstar bedeutet das Triple aber keine Einsatzgarantie für den Dienstag-Schlager gegen Deutschland. Obwohl der Blondschopf nach elf Spielen für die "Albiceleste" bei acht Toren hält, ließ Teamchef Jose Nestor Pekerman, der gegenüber dem Auftaktspiel gegen Tunesien (2:1) eine Leistungssteigerung seiner Elf konstatierte, alles offen. Die Argentinier müssen nämlich gewinnen, um als Gruppen-Sieger Erzfeind Brasilien im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. "Wir spielen immer auf Sieg, so werden wir auch die Deutschen schlagen", kündigte Stürmer Figueroa aus Rosario an.

Kahn fraglich

Diese fanden gegen Tunesien erst spät auf die Siegerstraße. Michael Ballack hatte in der 74. Minute mit seinem Elfer die Richtung angezeigt. "In der zweiten Hälfte sind wir aggressiver geworden, haben mehr riskiert und auf Chancen gewartet", so der Kapitän. Teamchef Jürgen Klinsmann kündigte an, dass er gegen Argentinien "nicht die halbe Elf auswechseln" werde. Ob der mit Rückenproblemen kämpfende Oliver Kahn ins Tor zurückkehrt, war nach dem Sonntag-Training noch fraglich. (APA/red)

ERGEBNISSE:

  • Tunesien - Deutschland 0:3 (0:0). 46.000, Prendergast.

    Torfolge: 0:1 Ballack (74./Foulelfer)
    0:2 Schweinsteiger (80.)
    0:3 Hanke (89.)

    Tunesien: Boumnijel - Trabelsi, Abdi, Jaidi, Clayton - Chadli, Ghodhbane (59. Namouchi), Mnari, Nafti, - dos Santos, Jaziri (83. Ben Saada)

    Deutschland: Lehmann - Friedrich, Mertesacker, Huth, Hitzlsperger (68. Schneider) - Frings - Deisler, Ballack, Schweinsteiger - Asamoah (62. Kuranyi), Podolski (87. Hanke)

    Gelbe Karten: Jaidi, Abdi bzw. Friedrich

  • Australien - Argentinien 2:4 (0:2). Frankenstadion Nürnberg, 35.618 Zuschauer, SR Shamsul Maidin (SIN)

    Torfolge: 0:1 Figueroa (12.)
    0:2 Riquelme (32./Foulelfer)
    0:3 Figueroa (53.)
    1:3 Aloisi (61./Foulelfer)
    2:3 Aloisi (70.)
    2:4 Figueroa (90.)

    Australien: Schwarzer - Muscat (46. Viduka), Moore, Milicevic (57. McKain), Neill - Vidmar - Emerton, Skoko (74. Culina), Chipperfield - Cahill, Aloisi

    Argentinien: Lux - Coloccini (87. Gonzalo Rodriguez), Samuel, Heinze - Zanetti, Sorin, Bernadi, Santana (66. Cambiasso) - Riquelme - Saviola (73. Aimar), Figuera

    Gelbe Karten: Neill, Emerton, Cahill, Moore bzw. Samuel

    Share if you care.