"Der Bürobereich ist das Linux-Segment der Zukunft"

3. April 2007, 14:19
93 Postings

Der renommierte Linux- Buchautor Michael Kofler im WebStandard-E-Mail- Interview über Ubuntu, Linux am Desktop, Windows und Mac OS X

WebStandard: Sie haben als erster Autor weltweit ein Buch über Ubuntu Linux geschrieben. Warum gerade über Ubuntu? Was ist das besondere an der Distribution?

Michael Kofler: Beruflich teste ich ziemlich viele Linux-Distributionen. So begeistert wie von Ubuntu Linux war ich schon lange nicht mehr. Endlich eine Linux-Distribution, die Einfachheit und Bedienungsfreundlichkeit nicht nur verspricht, sondern dieses Versprechen auch hält!

Ubuntu ist aus vielerlei Gründen attraktiv:

Ubuntu ist eine 'kleine' Distribution, die auf eine einzige CD passt. Während andere Distributionen mit zahllosen alternativen Programmen bei Einsteigern nur Verwirrung stiften, gibt es bei Ubuntu nur einen Webbrowser (Firefox), nur ein E-Mail-Programm (Evolution) etc. Das Motto 'small is beautiful' wurde selten so überzeugend umgesetzt.

Ubuntu verwendet das Debian-Paketsystem. Fortgeschrittene Anwender können damit mühelos Zusatzprogramme jeder Art installieren. (Mehr als 16.000 Pakete stehen im Internet zur Auswahl!) Das macht Ubuntu auch für Linux-Profis interessant.

Hinter Ubuntu steckt eine ganze Philosophie. Das Motto von Ubuntu lautet 'Linux for human beings' – also gewissermaßen das menschliche Linux. Das afrikanische Zulu-Wort ubuntu steht denn auch für Menschlichkeit gegenüber anderen oder achtsames Miteinander.

Ubuntu ist vollkommen kostenlos verfügbar. Das gilt zwar auch für andere Linux-Distributionen, nicht aber für die Desktop-Versionen von Novell, Red Hat oder Sun. Wer also ein einfach zu bedienendes Linux für den Privat- oder Büroeinsatz sucht, wird mit Ubuntu glücklich werden.

WebStandard: Welche Distribution nutzen Sie?

Michael Kofler: Zum Testen momentan Debian, Fedora, Knoppix, Mandriva, Red Hat, SUSE, Ubuntu (in alphabetischer Reihenfolge).

Zum Arbeiten in den letzten Jahren meist SUSE, zuletzt mehr Ubuntu.

WebStandard: Kann Linux – kombiniert mit Gnome/KDE – sich am Desktop mit Windows und Mac OSX messen? Welche Stärken – welche Nachteile sehen sie?

Michael Kofler: Egal, ob mit KDE oder Gnome -- das Arbeiten am Desktop ist unter Linux mittlerweile ähnlich komfortabel wie unter Windows oder Mac OS X. Allerdings sieht die Benutzeroberfläche ein wenig anders aus. (Die Unterschiede sind aber nicht größer als zwischen Windows und Mac OS X.)

Stärken: Sicherheit (keine Viren), Preis

Nachteile: branchen-spezifische Windows-Programme nicht verfügbar; zum Teil schlechterer Hardware-Unterstützung; ungeeignet im Bereich Multimedia/Video

WebStandard Welche Felder wird Linux in absehbarer Zeit (verstärkt) erobern?

Michael Kofler: Wie in meinem Buch 'Linux im Büro' beschrieben, bin ich überzeugt davon, dass der Bürobereich das Linux-Segment der Zukunft ist. Linux kann für die meisten Office-Aufgaben alles anbieten, was durchschnittliche Anwender brauchen, ist kostengünstiger und vor allem sicherer als Windows. (Die Fragen stellte Markus Sulzbacher)

  • Michael Kofler lebt in Graz. Auf seiner Homepage  www.kofler.cc findet sich ein kostenloses Probekapitel seines neuesten Linux-Buches "Ubuntu Linux".

    Michael Kofler lebt in Graz. Auf seiner Homepage www.kofler.cc findet sich ein kostenloses Probekapitel seines neuesten Linux-Buches "Ubuntu Linux".

Share if you care.