Gusenbauer: Regierung versagt bei Frauen-Arbeitslosigkeit

18. Juli 2005, 13:45
11 Postings

SP-Chef fordert zusätzlich 100 Millionen Euro für Wiedereinstieg

Wien - SP-Chef Alfred Gusenbauer kritisiert die Regierung wegen ihrer Arbeitsmarktpolitik für Frauen. Im Zuge seiner "Startklar-Tour" erklärte Gusenbauer am Dienstag in Amstetten, die "schwarz-blau-orange Regierung" sei "untätig" und betreibe eine "Vogel-Strauß-Politik". Er erinnerte daran, dass im Mai die Frauenarbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,1 Prozent gestiegen ist.

Gusenbauer besuchte in der niederösterreichischen Stadt die Beschäftigungsinitiative "Unida", die versucht, langzeitarbeitslose Frauen und Wiedereinsteigerinnen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Ohne derartige Initiativen, die sehr häufig auf privatem Engagement beruhen, würde die Situation vor allem bei Langzeitarbeitslosen noch viel dramatischer aussehen", so der SP-Chef.

Gusenbauer forderte zusätzliche 100 Millionen Euro für AMS-Maßnahmen für den Wiedereinstieg, eine bessere soziale Absicherung der prekären Arbeitsverhältnisse und den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen besonders im ländlichen Raum. (APA)

Share if you care.