Chinesische Bank of Communications geht am 23. Juni an die Börse

12. Juli 2005, 13:25
posten

Aktie kostet zwischen 20,4 und 27 Euro-Cent

Peking - Das fünftgrößte Kreditinstitut Chinas, die Bank of Communications, geht am 23. Juni an die Hongkonger Börse. Wie die halbstaatliche Bank zu Beginn der Zeichnungsfrist am Montag in Peking mitteilte, wird die Aktie zwischen 1,95 und 2,55 Hongkong Dollar (20,4 Euro-Cent bis 27 Euro-Cent) kosten.

Bis Donnerstag können private und institutionelle Anleger 5,9 Milliarden Anteilsscheine oder 12,38 Prozent des Kapitals zeichnen. Einschließlich der Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) werden es 6,73 Mrd. Aktien sein. Die britische Bank HSBC, bisher im Besitz von 19,9 Prozent der Bank of Communications, will im Zuge des Börsengangs 1,16 Milliarden weitere Aktien erwerben, um ihren Anteil zu halten.

China hatte sich mit dem WTO-Beitritt im Dezember 2001 verpflichtet, seinen Bankensektor bis 2007 zu öffnen. Im Zuge der Liberalisierung der Branche sollen nach der Bank of Communications noch weitere Kredithäuser zumindest teilprivatisiert werden, darunter die China Construction Bank und China Minsheng Banking Corporation. Ab nächstem Jahr müssen die sich dann auch auf ihrem Heimatmarkt ausländischen Wettbewerbern stellen. (APA/AFP)

Share if you care.