Überblicke: Die Welt in 15 Minuten

19. Juli 2005, 16:09
1 Posting

Jean-Christophe Victor offenbart in seiner Arte-Sendung "Mit offenen Karten" geopolitische Zusammenhänge

Jean-Christophe Victor erklärt die Welt in 15 Minuten. In seiner Sendung "Mit offenen Karten" ("Le Dessous des cartes"), mittwochs auf Arte, offenbart er anhand von Landkarten geopolitische Zusammenhänge, zeigt spezifische Problematiken konkreter Weltregionen auf, erklärt, wie alles so gekommen ist.

Faktoren und Vektoren

Eingehend auf politische Brennpunkte bietet die Zugangsweise über die Kartografie eine perfekte Ergänzung zur Nachrichtenrezeption und ordnet die Informationsflut, auch wenn die Analyse immer verspätet kommt. Geschichte und Politik werden für eine Viertelstunde zum klaren Ergebnis von Faktoren und Vektoren auf dem Planspiel eines Weltausschnitts abstrahiert. Zuletzt drehten sich Beiträge um Machtkonflikte in Aserbaidschan, äußere und innere Spannungen Mazedoniens und die orangene Revolution in der Ukraine.

In der Sendung vom vergangenen Mittwoch stellte Victor nun die Mittel vor, mit denen er arbeitet, reflektierte über Kartografie und Atlanten, die ihm als Quelle dienen. Er beschreibt die Karten als Zusammenfassung der Realität und als das Nachvollziehen der Position eines anderen, gesteht ihnen sogar poetische Kraft zu.

"Der geopolitische Albtraum des Iran"

Kommenden Mittwoch ist "Der geopolitische Albtraum des Iran" an der Reihe, anlässlich der Präsidentschaftswahlen am 17. Juni. Ein Archiv mit Zusammenfassungen inklusive Bücherliste und Weblinks ist auf arte.de abrufbar. Selten ist Wissen so fesselnd. (pum/DER STANDARD, Printausgabe, 10.6.2005)

Mittwochs, 22:30 auf Arte: "Mit offenen Karten"
Share if you care.