Sieg für die Filmindustrie: DVD-Knack-Tool gestoppt

27. Juli 2005, 11:02
19 Postings

DVD Decrypter gibt es nicht mehr - Programmierer sieht keine Chance im Kampf gegen die Filmindustrie

Die Filmindustrie hat einen Sieg in ihrem Kampf gegen Raubkopien errungen. Das kostenlose Tool DVD Decrypter, mit dem es möglich war auch Video-DVDs mit Kopierschutz auf die Festplatte zu kopieren, wird nicht mehr weiterentwickelt oder vertrieben.

Kein Vertrieb, kein Download

"Lightning UK!", der Programmierer hinter dem Projekt, wurde von einer nicht näher genannten Firma dazu aufgerufen, den Vertrieb der Software zu stoppen. In einem Posting fordert er auch die Betreiber von Mirror-Seites auf, die Software nicht mehr zum Download bereitzustellen.

Keine Chance

"Lightning UK!" sehe "mit seinen £50" keine Chance in einem juristischen Streit, außerdem wolle er sein Leben nicht wegwerfen, bevor es richtig begonnen habe. Er verweist auch auf 321 Studios, die wie berichtet trotz Millionenbudget ihre Software einstellen mussten.

Urheberrecht

DVD Decrypter wurde in Großbritannien entwickelt, aber auch in Österreich wurde bei der Novellierung des Urheberrechts die Rechtslage verschärft. So dürfen laut § 90c des Urheberrechtsgesetzes wirksame technische Maßnahmen nicht umgangen werden, die Umgehungsmitteln dürfen auch nicht beworben werden.

Verloren

Der Heise Zeitschriften Verlag musste in Deutschland bereits eine Niederlage in einer rechtlichen Auseinandersetzung mit der deutschen Musikindustrie hinnehmen. Das Unternehmen hatte auf seiner Webseite zu einem Unternehmen verlinkt, das Produkte zur Umgehung des DVD-Kopierschutzes anbot. Der Richter sah es als erwiesen an, dass dadurch "vorsätzlich Beihilfe zu einer unerlaubten Handlung geleistet" wurde (der WebStandard berichtete). (red)

Share if you care.