Fellner im Aquarium

13. Juli 2006, 22:21
3 Postings

Die Brüder planen eine Art Schauredaktion - hoffentlich nicht für Besucher schalldicht

In diesen Tagen werden wir erkennen, was Rudi Nemeczek und Alexander Rainer von Tisch 7 aus dem "Extradienst" gemacht haben. Christian W. Mucha lud die beiden sieben Jahre nach dem letzten zum Relaunch seines Branchenmagazins. Besonders stolz ist Mucha auf eine Art Tickerdienst, der sich als Dachzeile durchs Heft zieht. Sowas ähnliches überlegten auch die Brüder Fellner für ihre neue Tageszeitung, lässt er anklingen.

Dem Projekt der Brüder widmet Mucha denn auch vier Seiten. Ende Juni bestellen sie zum Beispiel ihre Druckmaschine, nach 12 bis 16 Monaten sei das Gerät startbereit. Die bereits vom STANDARD berichteten Pläne für den Redaktionsstandort Akademiehof bestätigt Fellner hier und spricht von einer Art Schauredaktion, wo Gäste beim Zeitungmachen zuschauen können. Eine Zeitung aus dem Aquarium quasi.

Hoffentlich ist die Schauredaktion nicht nur einseh- sondern auch -hörbar. Das Beste war bisher stets das vielfältige Repertoire des Medienmachers knapp vor Redaktionsschluss.

Das Blatt erscheine als Morgenausgabe, zitiert der "Extradienst" Wolfgang Fellner. Daraus und aus den Spätschichten bei "News" lässt sich ermessen, warum jene von Brutalität sprechen, die schon Einblicke in die geplanten Produktionsabläufe des Blattes bekamen.

Ob die Zeitung sechs oder sieben Mal pro Woche kommt, macht Fellner von "arbeitsrechtlichen und operativen Details" abhängig. Sonntagsausgaben sind eher sauteuer in der Herstellung. Vielleicht schwärmt Fellner deshalb von "Bedeutung und Beliebtheit von Wochenendausgaben".

Die Finanzierung sei geregelt, sagt Fellner. Der "Extradienst" sieht Raiffeisen (etat.at berichtete mehrfach über derlei Überlegungen) fix in einem Bankenkonsortium zur Finanzierung.

Die Info über Raiffeisen steht in dieser Tickerleiste, die besonders aktuellen Infos oder Gerüchten gewidmet ist. Noch gelingt die Formulierung dort nicht immer: "Fellner-Tageszeitung bringt erstmals automatisch updatende Internetseite".

Auf einer solchen befinden Sie sich gerade. Ohne Ihr Zutun wird derStandard.at/Etat ständig aktualisiert. Nur falls Ihnen das noch nicht aufgefallen ist. (fid :))

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.