Mit einer Karte durch ganz Europa

21. April 2008, 14:27
20 Postings

Der Sommer rückt näher, und mit ihm die Möglichkeit, einmal so richtig lange zu verreisen. Der Klassiker der Jugendreise: Das Interrail-Ticket

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die Hochzeit des Klassikers unter den Bahnttickets. Interrail ist die Möglichkeit, auch mit relativ schmaler Börse ganz Europa aus einer etwas "anderen" Perspektive kennen zu lernen. Obwohl nun schon über 30 Jahre alt, erfreut sich dieses Angebot weiterhin ungebrochener Beliebtheit. Jedes Jahr bereisen rund 4.000 Österreicherinnen und Österreicher gemeinsam mit über 90.000 anderen Europäern ganz Europa mit Interrail-Pässen.

30 Länder in insgesamt acht Zonen stehen zur Auswahl, es können bestimmte Ländergruppen besucht werden oder mit dem Global-Pass alle Regionen der großen Inter Rail-Gemeinschaft per Bahn entdeckt werden. Mit einem Interrail Pass kann man 16 Tage, 22 Tage der einen Monat lang in der 2. Klasse innerhalb der gebuchten Inter Rail-Zonen fahren, so weit und so oft man will. Und dabei gibt es keine Alterbeschränkung, Interrail ist für Junge ebenso attraktiv wie für Junggebliebene. Eine Zone für 16 Tage ist ab 195 Euro erhältlich.

Die Zonen im Überblick:

Zone A: Großbritannien mit Nordirland, Irland

Zone B: Schweden, Norwegen, Finnland

Zone C: Dänemark, Deutschland, Schweiz, Österreich

Zone D: Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Bosnien-Herzegowina

Zone E: Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg

Zone F: Spanien, Portugal, Marokko

Zone G: Italien, Slowenien, Griechenland und Türkei sowie Schifffahrtslinien zwischen Italien und Griechenland: Ancona / Bari - Igoumenitsa / Patras mit Attica Group

Zone H: Bulgarien, Mazedonien, Rumänien, Republik Serbien und Montenegro.

Buchungen und nähere Informationen bei allen größeren Bahnhöfen, per Internet, in Reisebüros mit Fahrkartenverkauf oder beim MobilitätsCallCenter unter Tel. 05-1717 (aus ganz Österreich zum Ortstarif). (az)

Erfahrungsberichte und Infos unter www.interrailnet.com
  • Artikelbild
    foto: öbb/eisenberger
Share if you care.