Velojet: "Velojet"

    21. Oktober 2005, 14:15
    14 Postings

    Pop aus Österreich: Der Sommer kann beginnen, der ideale Soundtrack dafür ist gefunden

    Ja, so locker kann es von der Hand gehen: Zehn Stücke, zusammen keine 40 Minuten lang, die das Herz jedes Gitarrenpop-Fans höher schlagen lassen. Und dahinter steckt ein - inzwischen nach Wien überführter - Steyrer Viertakter: René Mühlberger, Irene Grabherr, Marlene Lacherstorfer und Michael Flatz.

    Ob hastiger Power-Pop ("Starting Over", "Hanging On The Phone") oder entspanntere, an Phoenix erinnernde Klänge ("Yesterdays" oder "Your Side") - Velojet scheinen direkt den produktivsten Phasen der P!O!P!-Geschichte entsprungen zu sein. Mal England Mitte der 60er Jahre, mal kalifornischer Surf-Pop aus derselben Ära, mal die frühen 80er - alles was jemals danach getrachtet hat, die Welt im Kurztakt mit melodischen Wuchteln zu befeuern, findet sich im Knallbonbon Velojet wieder.

    Bunt, bunter ...

    Brit-, Scando- oder French-Pop? Egal: Melodien heißt das Stichwort. Erstaunliches Detail, dass Sänger und Gitarrist René eine Jazz-Ausbildung hinter sich hat: weiter hätte sich der Sound kaum entfernen können. Aus einem so kompakten Ganzen einzelne Soundbestandteile herauszufiltern kann man sich eigentlich sparen - der wandelbare Keyboard-Einsatz sollte allerdings doch extra gewürdigt werden: Hier eine quiekende Sixties-Orgel, da ein sanft die Akustikgitarre begleitendes Piano ("It's Getting Serious", die obligatorische Ende-der-CD-Ballade) - und beim Rest der Nummern lässt Irene vergnügt die Synthie-Töne wie bunte Seifenblasen zwischen den Riffs aufsteigen.

    ... am buntesten

    Seinen größten Moment hat das Debüt-Album im Song "Good To Know", der alle Stilvarianten in sich vereinigt, und ein Bläserarrangement noch oben drauf packt: Ein perfekter Sommer-Hit - und überhaupt einer der gelungensten Pop-Songs, die in den letzten Jahren hierzulande gemacht wurden.

    ... das Genre ist natürlich eine Frage persönlicher Vorlieben - wer aber auf unbeschwerten und auf jegliche Disharmonie verzichtenden Gitarren-Pop steht, bekommt hier ein wirklich gutes Exemplar in die Hände.

    P.S.: Vergangene Woche kam die Meldung, dass ein Fonds eingerichtet werden soll, um die Produktion österreichischer CDs anzukurbeln. Endlich bessere Infrastruktur für heimischen Pop? Wir schauen interessiert hin. - Eine Jury soll entscheiden, wie viele und welche Alben unterstützt werden; als Vorsitzender wird Christian Kolonovits gehandelt. Wir schauen wieder weg. (Josefson)

    Velojet: "Velojet"
    (Wohnzimmer Records 2005)

    Links

    Velojet.com

    Wohnzimmer Records

    • Artikelbild
      coverfoto: wohnzimmer records
    Share if you care.