Feuerwehren in Salzburg nach heftigen Regenfällen im Dauereinsatz

31. Mai 2005, 09:04
posten

Vor allem der Flachgau und die Stadt Salzburg betroffen - Mure in Altenmarkt

Die eingelangte Gewitterfront traf Salzburg voll: Nach heftigen Regenfällen waren die Feuerwehren im Bundesland Salzburg am frühen Montagabend im Dauereinsatz. Alleine in der Landeshauptstadt standen nach Angaben der Feuerwehr hunderte Keller unter Wasser. "Die Kanäle sind voll, das Wasser kann nirgends mehr hin", sagte ein Sprecher der Berufsfeuerwehr zur APA. In der Getreidegasse stand das Wasser knöcheltief. Von den Landbezirken war am ärgsten der Flachgau betroffen.

"Ganz Salzburg steht unter Wasser"

"Ganz Salzburg steht unter Wasser", meinte ein Mitarbeiter des Landesfeuerwehrkommandos mit Übertreibung. Sintflutartige Regenfälle ließen viele kleine Bäche rasch über die Ufer treten und setzten unzählige Keller unter Wasser. Besonders betroffen waren der Flachgau und dort vor allem das Gebiet um Eugendorf und Seekirchen. Im Pongau, wo die ersten Überschwemmungen gemeldet wurden, gab es gegen 18.30 Uhr schon wieder Entwarnung. In vier Gemeinden mussten dort die Feuerwehren ausrücken.

Mure in Altenmarkt

In Altenmarkt ging im Lackenkogelgraben eine Mure ab, welche die Straße nach Zauchensee laut ORF auf einer Länge von 100 Metern verschüttet hat. Die Mure soll bis zu acht Meter hoch sein.

Innerhalb von zwei Stunden fielen in der Landeshauptstadt 42 Liter Regen pro Quadratmeter. Der Sprecher der Berufsfeuerwehr meinte aber, dass es derartige Regenfälle immer wieder gebe und nichts Außergewöhnliches seien. Außerdem gab es zum Teil auch Hagelschlag. (APA)

Share if you care.