Level-Editoren und Game Development Kits: Eigene Spiele gestalten

10. Juli 2005, 17:24
4 Postings

Eine kreative Spielidee für den PC lässt sich auch ohne Informatikstudium umsetzen

Eine kreative Spielidee für den PC lässt sich auch ohne Informatikstudium umsetzen. Mit gelungenen Level-Editoren schafft man ganz neue 3D-Welten. Wer sein eigenes Computerspiel von Grund auf selbst entwickeln will, kann mit Game Development Kits und wenigen Programmierkenntnissen zum Ziel kommen, schreibt das Computermagazin c't in der aktuellen Ausgabe.

Bau

Zum Lieferumfang moderner Action-Spiele gehören Werkzeuge, mit denen man auch ganz neue Ideen realisieren kann, ohne unbedingt programmieren zu müssen. Mit den Level-Editoren der Ego-Shooter Far Cry, Doom 3 oder Half-Life 2 lassen sich sogar Rollenspiele, Autorennen oder virtuelle Schnitzeljagden bauen. Man kann ohne weiteres 3D-Welten entwerfen, welche die Komplexität des Original-Spiels noch übertreffen. Wer ohne allzu lange Einarbeitung eigene Levels bauen möchte, dem empfiehlt c't den Editor des Dschungel-Abenteuers Far Cry.

Originalspiel

Die selbst entwickelten Levels setzen allerdings das Originalspiel voraus. Die lebendige Fan-Gemeinde tauscht gelungene Levels im Internet und gibt wertvolle Hilfen, etwa zu technischen und gestalterischen Aspekten des Level-Designs oder Erweiterungsmöglichkeiten eines Spiels. Für die kommerzielle Verwertung sind die Eigenkreationen aber nicht geeignet, es sein denn, man zahlt fünf- bis sechsstellige Summen für die Lizenz an den Hersteller.

Erlaubt

Der Verkauf eines eigenen PC-Spiels, das mit einem Game Development Kit erstellt wurde, ist dagegen durchaus erlaubt. Game Development Kits nehmen einem bei der Entwicklung viel Arbeit ab - ganz ohne Programmierkenntnisse geht es aber nicht. Einfache Spiele lassen sich in relativ kurzer Zeit produzieren. Für ein komplexeres Konzept sollte man allerdings schon mehr als nur ein Wochenende einplanen. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Szene aus Half Life 2

Share if you care.