Austria Wien verliert gegen Sturm Graz

1. Juli 2000, 19:19

Kapitän Vastic schoss Meister mit 23. Saisontor zum Sieg

Nichts wurde aus der erfolgreichen Revanche der Austria für das 2:3 vor einer Woche in Graz. Die Wiener mussten sich am Samstag vor 6.500 Besuchern im Horr-Stadion Sturm 0:1 geschlagen geben und haben damit aus den vier Saison-Duellen nur ein Pünktchen geholt. Das Goldtor des Meisters, der abgesehen von der Cup-Blamage in Pasching nun schon zwölf Runden unbesiegt sind, schoss Kapitän Ivica Vastic in der 74. Minute. Mit 23 Treffern ist der ÖFB-Teamspieler nur mehr ein Tor vom Klubrekord entfernt. Diesen halten gemeinsam Harry Krämer (1987/88) und Bozo Bakota (1981/82).

Die Violetten machten das Spiel

Ähnlich wie vor einer Woche im Arnold Schwarzenegger-Stadion, als die Veilchen in einem Klasse-Spiel nach einem 2:0-Vorsprung noch mit 2:3 verloren hatten, machten die Violetten vor der Pause das Spiel und hatten auch mehr und die besseren Chancen. So traf Datoru (21.) per Volley nur ins Außennetz, verfehlte Schicklgruber eine Flanke Wagners, aber Hopfer (24.) traf nicht ins leere Tor und wehrte der Sturm-Keeper einen Mayrleb-Schuss (36.) in den Corner ab.

Sturm auf Konter aus

Die Steirer, die aus dem "Hinspiel" ihre Lehren gezogen haben und aus einer gesicherten Abwehr eher auf Konter bedacht agierten, hatten der Feldüberlegenheit der Austrianer in der ersten Hälfte nicht viel entgegenzusetzen. Sie tauchten nur einmal wirklich gefährlich vor Austria-Torhüter Knaller auf. Milanic (17.) köpfelte nach einem Vastic-Corner aber am Gehäuse vorbei.

Keine Gala-Wiederholung

An die Gala vor einer Woche kamen die beiden Mannschaften auch nach dem Wechsel nicht heran. Doch Sturm wurde stärker, vor allem als Trainer Ivica Osim für Libero Foda (60.) Juran und für Kocijan (70.) Martens brachte. Letzterer bereitete in der 74. Minute den Treffer von Vastic vor, der den Ball ins rechte Eck knallte, während Juran die Austria-Abwehr einige Male ganz gehörig durcheinander wirbelte.

Martens scheiterte an Knaller

In der 83. Minute wäre nach einem Doppelpass der zwei neu ins Spiel gekommenen Akteure sogar fast noch das 2:0 gefallen. Martens vermochte Knaller aus kurzer Distanz aber nicht zu bezwingen.


Austria Wien - Sturm Graz 0:1 (0:0) Horr-Stadion, 6.500, Drabek

Tor: 0:1 (74.) Vastic

Austria: Knaller - Dospel - Scharner, Schmid - Hopfer (46. Darazs), Leitner, Rachimow (76. Plassnegger), M. Wagner, Jezek - Datoru (71. Sobczak), Mayrleb

Sturm: Schicklgruber - Foda (60. Juran) - Milanic, Neukirchner - Schopp, Schupp, Fleurquin, Reinmayr (88. Minavand), Prilasnig - Vastic, Kocijan (70. Martens)

Gelbe Karten: Dospel, Rachimow, Scharner, Darazs, Schmid bzw. Milanic, Vastic

Share if you care.