Rom: Radfahrer wollen am Wochenende Straßen blockieren

29. Mai 2005, 22:43
posten

Radfahrerbewegung fordert Radwege und umweltfreundliche Verkehrspolitik

Rom - Hunderte Radfahrer wollen am kommenden Wochenende den Autoverkehr in der Innenstadt von Rom blockieren, um Radwege und eine umweltfreundlichere Verkehrspolitik zu verlangen. Sie möchten bei zwei Aktionen am Freitag und Samstag den Autoverkehr in der Innenstadt aufhalten, teilten die Organisatoren mit. Die Anhänger der internationalen Radfahrerbewegung "Critical Mass" rufen zu einer "Rad-Renaissance" auf. Sie wollen mit Postern und bedruckten T-Shirts gegen den zunehmenden Autoverkehr protestieren.

1992 wurde die Tradition des Rad-Protestes in San Francisco geboren, der jeweils am letzten Freitag des Monats stattfindet. Mittlerweile wird die Aktion weltweit in mehr als 300 Städten veranstaltet. Sie soll vor allem auf die Rechte und Bedürfnisse von Radfahrern aufmerksam machen, Gleichgesinnte zusammenbringen und den Spaß am Zweirad fördern, meinte der Rad-Aktivist Chris Carlsson, Mitbegründer von "Critical Mass".

Rom erstickt im Autoverkehr. In der italienischen Hauptstadt sind 698 Autos pro 1.000 Einwohner unterwegs, drei Mal so viel wie in Paris und London. Jedes Jahr wächst die Zahl der Kfz in der Ewigen Stadt um 22.000. Gegen zunehmende Luftverschmutzung hatte die Stadtverwaltung vor einigen Monaten einen Appell an die Menschen gerichtet: "Römer, kauft keine Autos mehr", lautet der Hilferuf der Kommune, die aus Angst vor einem Verkehrschaos in der Drei-Millionen-Metropole nicht mehr weiter weiß.(APA)

Share if you care.