Verwirrung um Zarqawi-Vertreter

30. Mai 2005, 08:39
14 Postings

Widersprüchliche Mitteilungen im Internet - Erklärung über Berufung eines Stellvertreters dementiert

Amman - Widersprüchliche Mitteilungen über den irakischen Al-Kaida-Führer Abu Musab al-Zarqawi haben am Donnerstag für Verwirrung gesorgt. In der Früh wurde im Namen der Gruppe Al Kaida im Irak eine Erklärung im Internet veröffentlicht, derzufolge die Gruppe einen Stellvertreter für den verletzten Zarkawi berufen habe. Wenig später erschien auf einer anderen Website ein Dementi unter dem Namen von Abu Majsara al-Iraki, der bereits in früheren Erklärungen als Sprecher der Al Kaida im Irak in Erscheinung trat.

"Wir dementieren alles, was über die Ernennung des so genannten Abu Hafs oder irgend jemandem mit einem anderen Namen gesagt worden ist", hieß es in der zweiten Erklärung. In der morgendlichen Mitteilung war der neue Stellvertreter als Abu Hafs al-Karni identifiziert worden.

In dem Dementi hieß es, alle Muslime wüssten, dass nur Abu Majsara al-Iraki Informationen im Namen der Al Kaida verbreiten dürften. Al-Iraki hatte am Dienstag bekannt gegeben, dass Zarqawi verletzt sei, nicht aber wie oder wann der jordanische Extremistenführer verletzt wurde.

Schuss-Verletzung an der Lunge

Zu der Natur seiner Verletzung äußerte sich am Mittwoch der Autor einer dritten Mitteilung, der sich Al Khalidi nannte. Er erklärte unter Berufung auf "Brüder, die den Heiligen Kriegern im Irak nahestehen", dass Zarqawi Schussverletzungen an der Lunge erlitten habe. Er sei in ein Nachbarland des Iraks geflohen und werde von zwei arabischen Ärzten begleitet. Diese Erklärung war am Mittwoch von mehreren Lesern als nicht von Al Kaida autorisiert angegriffen worden.

In Islamisten-Kreisen verdichten sich unterdessen die Hinweise, dass Zarqawi tatsächlich bei der US-Offensive im Westirak verwundet worden ist. Die arabische Zeitung "Al-Hayat" berichtete am Donnerstag unter Berufung auf einen Informanten in Zarqawis Heimatstadt Sarka, der Extremist sei vor zwei Wochen an der rechten Niere verwundet worden. Der gesuchte Terrorist habe der Lage in der westirakischen Anbar-Provinz nicht richtig behandelt werden können.

Zarqawi hat sich zu zahlreichen Angriffen auf irakische Zivilpersonen und Sicherheitskräfte, zu Entführungen und Enthauptungen von Ausländern bekannt. Für seine Ergreifung ist eine Belohnung von 25 Millionen Dollar (20 Millionen Euro) ausgesetzt. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Abu Musab al-Zarqawi auf einem undatierten Foto, herausgegeben von den US-Behörden.

Share if you care.