Teenager-Duell in Runde drei

27. Mai 2005, 22:56
posten

Spaniens Sandplatz­wunderwuzi Nadal gegen Publikumsliebling Gasquet - Henman out - Melzer/Knowle erfolgreich

Paris - Das French-Open-Duell der 18-jährigen Teenager Rafael Nadal und Richard Gasquet ist perfekt. Die Tennis-Aufsteiger des Jahres stehen einander am Freitag in der dritten Runde gegenüber. Während der iberische Paris-Debütant Nadal am Mittwoch dem Belgier Xavier Malisse mit 6:2,6:2,6:4 das Nachsehen gab, setzte sich Publikumsliebling Gasquet mit 6:3,7:6 (1),6:1 gegen den Niederländer Peter Wessels durch.

Federer souverän

Der Spanier und der Franzose werden als die großen Herausforderer von Roger Federer gehandelt. Der topgesetzte Schweizer, der seine Grand-Slam-Sammlung mit dem Titel in Roland Garros komplettieren will, ließ sich auch nicht vom Spanier Nicolas Almagro vom Weg abbringen. Federer siegte erneut ohne Satzverlust mit 6:3,7:6 (0),6:2, nun bekommt er mit dem Sandplatz-Spezialisten Fernando Gonzalez (CHI-25) einen ersten echten Prüfstein.

Gasquet über Nadal: "Er macht keine Fehler"

Gasquet hat viel Respekt vor dem muskelbepackten Nadal. Der Linkshänder aus Mallorca hat in diesem Jahr schon fünf Turniere gewonnen, allesamt auf Sand. "Er macht keine Fehler, er gibt keine Punkte ab. Ich muss ein perfektes Match machen, sonst kann ich nicht gewinnen", sagte Gasquet, der sich jedoch auf ein weiteres Match auf dem voll besetzten Center Court freut: "Es wird fantastisch."

Auch die anderen französischen Spieler bereiteten dem Publikum am Mittwoch Vergnügen. Mary Pierce, French-Open-Siegerin von 2000, benötigte nicht einmal eine Stunde für ihren 6:1,6:0-Sieg gegen die Kroatin Jelena Kostanic. Emilie Loit (6:4,6:4 gegen Amy Frazier/USA) und Sebastien Grosjean (6:0,6:3,6:2 gegen Davide Sanguinetti/ITA) stehen ebenfalls in Runde drei.

Henman out, Gaudio ohne Arbeit

Früh gescheitert ist der letztjährige Halbfinalist Tim Henman. Der britische Rasen-Experte unterlag dem Peruaner Luis Horna 5:7,7:6 (2),3:6,4:6 und kann sich nun schon auf Wimbledon vorbereiten. Titelverteidiger Gaston Gaudio musste seinen Schläger gar nicht erst auspacken. Der Argentinier kam kampflos weiter, weil der russische Koubek-Bezwinger Dimitri Tursunow wegen einer Knieverletzung nicht angetreten ist.

Davenport am Rande einer Niederlage

Nur zwei Punkte vor dem Out stand die topgesetzte Lindsay Davenport. Die US-Amerikanerin lag gegen die Chinesin Shuai Peng 3:6,4:5 zurück, als diese auf das Match servierte. Doch die Weltranglisten-Erste setzte sich im zweiten Durchgang noch im Tiebreak durch und entschied in Folge Satz drei 6:0 für sich. Davenport machte mehr Doppel- und Eigenfehler als ihre Gegnerin, nützte aber jede ihrer sechs Break-Chancen. Schon in Runde eins war sie über drei Sätze gegangen.

Auch Venus Williams (USA-11) gegen Fabiola Zuluaga (COL) und Meusburger-Bezwingerin Wera Zwonarewa (RUS-9) gegen Eva Birnerova (CZE) gaben diesmal jeweils einen Satz ab. Jelena Dementjewa (RUS-4), Patty Schnyder (SUI-8) und die trotz Knieproblemen überaus überzeugende Kim Clijsters (BEL-14) zogen hingegen problemloser und ohne Satzverlust in Runde drei ein.

Knowle/Melzer stark

Eine starke Leistung boten Julian Knowle/Jürgen Melzer, die beiden Österreicher stiegen mit einem 7:5,3:6,6:2-Sieg gegen die Australien-Open-Sieger Kevin Ullyett/Wayne Black (ZIM-5) auf. Zweitrunden-Gegner sind die Italiener Massimo Bertolini/Filippo Volandri. (APA/dpa/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In der dritten Runde kommt es zum mit Spannung erwarteten Duell zwischen Rafael Nadal...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ...und Richard Gasquet.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der T-Shirt-Wechsel war noch der angenehmere Teil des Nachmittags von Tim Henman.

Share if you care.