Sushi vietnamese

17. Juli 2006, 16:54
3 Postings

In Döbling werden amüsante Fusion-Makis gerollt

Das Teka-Sushi hat nicht einmal ein Geschäftsschild, liegt an einer toten Ecke der Billrothstraße - und ist doch allabendlich ausgebucht. Zusätzlich kommt alle paar Minuten ein Bote herein, um auch den Hunger der Daheimgebliebenen zu befriedigen. Besitzer Pham Thi Thu Lien, der als vietnamesischer Flüchtling nach Österreich kam, macht offenbar einiges richtig.

Dabei entsprechen seine Sushi-Sets (klein € 8,50; groß € 12,50) dem hierorts üblichen Durchschnitt und kommen über Lachs, Thun- und Butterfisch sowie Garnele kaum hinaus. Die feenhaft strahlenden, vietnamesischen Mädels im Service sind wahrlich entzückend anzusehen und memorieren, selbst bei größeren Runden, jede Bestellung ohne Notizzettel, was unerhört professionell wirkt.

Richtig amüsant wird es bei den Maki-Rollen, die zum Teil durchaus mutig mit Traditionen spielen. Bei Masu Maki (€ 5,00) etwa explodiert die Kombination aus Gurke und geräucherter Forelle förmlich am Gaumen - und erinnert, man glaubt's dem eigenen Gaumen kaum, doch glatt an den Trzesniewski-Klassiker Speck mit Ei. Das nennt man wohl Fusion mit Bodenhaftung. . .

Richtig gut gelungen ist dafür Hanoi Maki (€ 3,50), nur eine von erfreulich vielen Veggie-Optionen, wo Avocado und geröstete Haselnüsse eine spektakuläre Symbiose eingehen. So gut kann salziges Nougat schmecken! Das Publikum freilich sieht so aus, als würde es den 19. Bezirk nur im Notfall verlassen wollen. Das Teka-Sushi macht es ihnen leichter. Und allein dafür sollte man dankbar sein. (Severin Corti/Der Standard/rondo/08/04/2005)

Teka-Sushi
Billrothstr. 5,
1190 Wien
Mo-Fr 11.30-14.30 und 17.00-22.30 Uhr
So 17.00-22.30 Uhr
Tel.: 01 / 961 06 30
Teka-Sushi
  • Artikelbild
    foto: standard/urban
Share if you care.