Syrischer stellt Zusammenarbeit mit US-Militär und Geheimdienst ein

26. Mai 2005, 18:06
7 Postings

Washington versuche, "nahöstliche Landkarte im Sinne der USA und Israels zu ändern" - US-Außenministerium spielt Zusammenarbeit herunter

Damaskus/Washington - Syrien hat nach Angaben seines Botschafters in Washington die militärische und geheimdienstliche Zusammenarbeit mit den USA eingestellt. Damaskus kooperiere "seit Monaten" nicht mehr mit den US-Stellen, sagte Imad Mustafa am Dienstag in einem Telefoninterview mit syrischen Medien in Damaskus. Grund dafür sei der Versuch Washingtons, die "nahöstliche Landkarte im Sinne der USA und Israels zu ändern".

Hintergrund ist die anhaltende Kritik Washingtons, Damaskus tue nicht genug, um den Zustrom von Terroristen und Geld für die Aufständischen im Irak aus Syrien zu unterstützen. Zuvor hatte die "New York Times" den Diplomaten zitiert, die USA hätten anscheinend "entschieden, die Situation zu eskalieren", obwohl Syrien verstärkte Schritte unternommen habe, um den Rebellen den Boden zu entziehen.

Das US-Blatt zitierte Mustafa mit der Aussage, in den vergangenen zehn Tagen seien alle Verbindungen mit dem US-Militär und dem Geheimdienst CIA gekappt worden. Mustafa sagte in dem Telefoninterview, die Zeitung habe seine Äußerungen falsch wiedergegeben. Er habe davon gesprochen, die Beziehungen seien "natürlich" und nicht "jüngst" eingestellt worden.

Dem Pentagon zufolge bestanden bisher auf unterer Ebene Kontakte zwischen dem Militär beider Seiten entlang der syrisch-irakischen Grenze. Bisher habe das US-Verteidigungsministerium keine Mitteilung über eine Veränderung des "Status" erhalten.

US-Außenministerium spielt Zusammenarbeit herunter

Das US-Außenministerium hat die von Syrien aufgekündigte militärische und geheimdienstliche Zusammenarbeit als Schritt in die falsche Richtung bezeichnet. Zugleich beschrieb Außenamtssprecher Richard Boucher am Dienstag in Washington die bisherige Zusammenarbeit als minimal und sporadisch. Syrien habe manchmal im Kampf gegen das Terrornetzwerk Al Kaida zusammengearbeitet und wenige Dinge an der Grenze zum Irak getan.

Es habe sich dabei aber nicht um eine normale und fortlaufende Kooperation gehandelt. Zuvor hatte hatte Syrien nach Angaben seines Botschafters in Washington die militärische und geheimdienstliche Zusammenarbeit mit den USA eingestellt. (APA/dpa)

Share if you care.