Schüssels Chancen - von RAU

24. Mai 2005, 20:54
79 Postings
Wir werden wählen, wenn es Wolfgang Schüssel für opportun hält. Er liebt es, seine politischen Freunde wie Gegner und vor allem die besserwisserischen Medien zu überrumpeln.

So war es im Herbst 1999 mit der zielstrebigen Herbeiführung der schwarz-blauen Koalition und so war es im Herbst 2002 mit den blitzartigen Neuwahlen nach Knittelfeld. Vor allem muss Wolfgang Schüssel trachten, seinen labilen Koalitionspartner Jörg Haider im richtigen Moment auszumanövrieren. Das Gesetz des Handelns muss bei Schüssel bleiben.

Davon, wie Schüssel das BZÖ und Haider elegant loswird (denn eine Fortsetzung der Koalition wird mangels Masse wohl nicht möglich sein), hängt auch der Wahlerfolg der ÖVP ab. Zeigt sich der Kanzler wieder (wie nach Knittelfeld) als souveräner Krisenmanager, dann hat die ÖVP eine Chance, stärkste Partei zu bleiben, weil der Wähler Führungskraft honoriert. Dann kann er auch überlegen Koalitionsverhandlungen sowohl mit den Grünen wie mit der SPÖ als Juniorpartner führen.

Der Vorsprung der SPÖ in den Umfragen ist nicht uneinholbar. Notfalls würden wichtige SP-Warlords wie Häupl einer Koalition mit Schüssel als Kanzler zustimmen. (DER STANDARD, Printausgabe, 25./26.5.2005)

Share if you care.