Ein Partner für Faultier Antje

31. Mai 2005, 13:04
posten

Direktor Andreas Artmann des Zoos Schmiding hofft auf Nachwuchs im Tropenhaus

Wels - Antje ist bisher einzigartig in Österreich: Im Herbst vorigen Jahres kam das Faultier im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes von Dortmund in den Zoo Schmiding bei Wels. Seitdem hängt Antje am Ast in Tropenhaus. Fast den ganzen Tag befinden sich die Tiere aus dem südamerikanischen Regenwald in dieser Position. Daher tragen sie ihren Scheitel am Bauch. So kann das Regenwasser besser abrinnen. Jetzt hat Antje einen Partner bekommen. Pedro, geboren im Zoo in Zürich, schläft nun neben Antje. Bis zu 15 Stunden dösen die Faultiere vor sich hin - wenn sie sich bewegen, dann nicht schneller als mit 0,146 Stundenkilometer.

Der Zoo Schmiding hofft, dass die Tiere doch fleißig genug sind, um für Nachwuchs zu sorgen, meint Direktor Andreas Artmann. Faultiere seien zwar Einzelgänger, zur Paarungszeit wachse jedoch die Sehnsucht nach einem Partner, erklärt der Direktor. Fünf Monate sind Faultierweibchen trächtig, in der Regel bekommen sie ein Junges. Über die Lebenserwartung der vom Aussterben bedrohten Spezies ist nur wenig bekannt. "In Menschenhand können sie mehr als 30 Jahre alt werden", berichtet Artmann. (ker/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.05.2005)

  • Ein Faultier döst bis zu 15 Stunden vor sich hin.
    foto: der standard

    Ein Faultier döst bis zu 15 Stunden vor sich hin.

Share if you care.