Sonderausstellung zur Pfahlbau-Archäologie in Asparn a. d. Zaya

31. Mai 2005, 14:48
posten

Urgeschichtemuseum erhielt Zuschlag für seltene Exponate aus Schweizer Landesmuseum

Mistelbach - Die Entdeckung seltsamer Holzpflöcke tief unten am Grund des Zürcher Sees hat 1854 die Archäologie revolutioniert. Rund 150 Jahre später präsentiert das Urgeschichtemuseum in Asparn a. d. Zaya (Bezirk Mistelbach) nicht nur den Werdegang der Unterwasser-Forschung, sondern zeigt auch seltene Fundstücke aus den "Pfahlbausiedlungen", die von der Jungsteinzeit bis in die Spätbronzezeit an den Ufern vieler Gewässer zu finden waren.

Groß war die Freude bei Direktor Ernst Lauermann als "sein" Museum den Zuschlag für die Sonderausstellung erhielt. Unter dem Titel "Abtauchen in die Vergangenheit" wird ab 11. Juni die Zeit von etwa 4.300 bis 850 v. Chr. in Asparn lebendig. Den Besuchern soll vor allem näher gebracht werden, wie schwierig und heikel die Bergung von Gegenständen ist, die über Jahrtausende hinweg in sauerstoffarmem Wasser zugebracht hatten. An der Sonne und an frischer Luft zerfallen die bestens konservierten Holzpfähle innerhalb weniger Tage zu dunklem Staub.

Rund 150 Exponate

Ob in Gold gefasste Bernsteinperlen oder Brotreste - für Lauermann sind sämtliche Gegenstände gleich "wertvoll". Rund 150 Exponate werden in Schloss Asparn ausgestellt. Allerdings nicht nur in Vitrinen und Schauräumen: Das Weinviertler Urgeschichtemuseum ist bekannt für seine lebensnahen Präsentationen. Höhepunkt der Schau, die bis einschließlich 27. November zu sehen sein wird, ist der "Tag der Unterwasserarchäologie" am 14. August. Da werden Taucher in einem Wasserbecken den Museumsgästen ihre anstrengende Arbeit präsentieren.

Asparn hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Denn neben dem Urgeschichtemuseum mit rund 27.000 Besuchern pro Jahr, lockt auch das Filmhof-Festival im angrenzenden Meierhof immer mehr Interessenten an. Die beiden Initiativen kooperieren in diesem Jahr erstmals - Erlebnis-Sonntage, Kinderkurse, verlängerte Öffnungszeiten und eine aufeinander abgestimmte Gastronomie erweitern das Angebot. (APA)

"Die Pfahlbauer - Abtauchen in die Vergangenheit"

Urgeschichtemuseum Asparn a. d. Zaya
11. Juni bis 27. November

Link: Museum für Urgeschichte in Asparn

Share if you care.