Frauen in Männerrollen

24. Mai 2005, 17:01
posten

"Pashke und Sofia" und "Some Real Heat": Albanische "Virgines" leben als Männer - Feuerwehrfrauen in San Francisco

Frauen sind in der albanischen Gesellschaft, die von extrem patriarchalen Traditionen geprägt ist, unterdrückt. Sie werden oftmals gegen ihren Willen an viel ältere, gewalttätige Männer verheiratet oder zur Prostitution gezwungen. Jene Frauen aber, die schwören, ihr gesamtes Leben mit jungfräulichem Status zu verbringen, können in die Männerrolle wechseln. In "Pashke und Sofia" werden zwei Frauen porträtiert: Pashke ist eine solche sogenannte Virgine, die als Mann lebt und entsprechend der Traditionen gleich respektiert und geachtet wird wie biologische Männer. Sofia, eine Freundin Pashkes, steht für das starre Gesellschaftssystem, das albanische Frauen einschränkt und diskriminiert.

Die sehr interessante halbstündige deutsch-albanische Dokumentation "Pashke und Sofia" (2003, Original mit englischen Untertiteln) von Karin Michalski mischt Interview-Ausschnitte mit Sequenzen aus albanischen Filmen, die "Virgines" zum Thema haben, und wurde mit dem "BBC Award for Most Promising Newcomer in International Documentary – ICA London 2005" ausgezeichnet.

"Some Real Heat"

1987 gab es die erste Feuerwehrfrau in San Francisco. Mittlerweile stellen Frauen dort 13 Prozent der Feuerwehrleute (einen der weltweit höchsten Anteile). "Some Real Heat" porträtiert sechs sehr unterschiedliche Feuerwehrfrauen in der US-Metropole: Schwarz, weiß, heterosexuell, lesbisch, u.a. geübt im Umgang mit Kettensägen und Äxten. Sie sind eine Minderheit in einem männlich dominierten Beruf und erzählen von ihrer Rolle, der Ablehnung durch Kollegen, ihrer Selbstbehauptung und ihrem gefährlichen Beruf ...

"Some Real Heat" ist eine einstündige deutsche Dokumentation (2001, englische Originalfassung), die interessante Einblicke in die männlich dominierte Feuerwehr gibt - lustvoll, spannend und sehr zu empfehlen! Ausgezeichnet wurde die Produktion mit folgenden Preisen: Publikumspreis Eurola – Lesbisch-Schwule Filmtage Hamburg 2003, Juliane-Bartel-Preis (Niedersächsischer Frauen-Medienpreis) 2003. Regisseurin Stefanie Jordan wird bei der Vorführung am 5. Juni im Top Kino sein. (dy)

Vorführungen
(beide Filme gemeinsam)

Sonntag, 5. Juni, 22 Uhr, Top Kino (in Anwesenheit von Stefanie Jordan).

Dienstag, 7. Juni, 19.30 Uhr, Schikaneder.
  • Some Real Heat
    foto: identities
    Some Real Heat
  • Pashke und Sofia
    foto: identities
    Pashke und Sofia
Share if you care.