NBA: Detroit beendet Erfolgsserie von Miami

25. Mai 2005, 11:02
posten

Sieg für den Titelverteidiger im ersten Finalmatch der Eastern Conference

Miami - Titelverteidiger Detroit Pistons hat gleich im ersten Finale der Eastern Conference in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA seine großen Ambitionen untermauert. Die Pistons feierten am Montag im ersten Match der "best of seven"-Serie bei Miami Heat einen 90:81-Erfolg und fügten dem favorisierten Team aus Florida damit die erste Niederlage nach elf Siegen in Folge zu.

"Mit uns rechnet keiner. Alle sprechen nur von Miami oder San Antonio als NBA-Champion. Aber wir versuchen zu beweisen, dass unser Titel im vergangenen Jahr kein Zufall war", sagte Pistons-Center Ben Wallace. Sein Namensvetter Rasheed Wallace war mit 20 Punkten (neben zehn Rebounds) Topscorer seines Teams, Chauncey Billups, Final-MVP des Vorjahres, machte acht seiner insgesamt 18 Punkte in den letzten fünf Minuten.

Das war eine "schwarze Phase" für die Heat, die im Finish von sieben Würfen keinen einzigen verwerteten. "Zum Glück hat die Serie erst begonnen, wir werden uns steigern. Vergessen wir dieses Match", erklärte Shaquille O'Neal, der nach einer Verletzungspause wieder in die Anfangsformation Miamis zurückkehrte und 20 Punkte erzielte. Eddie Jones steuerte 22 Zähler bei, der in den ersten zwei Runden überragende Dwyane Wade blieb hingegen mit 16 Punkten farblos.

Die Philadelphia 76ers bekommen unterdessen einen neuen Head-Coach. Jim O'Brien wurde nach nur einer Saison entlassen, zum Nachfolger wurde der frühere All-Star-Spieler Maurice Cheeks bestellt. Cheeks war im März nach vier Saisonen bei Portland gefeuert worden. (APA/dpa/Reuters)

Finalserie Eastern Conference
(best of seven)

1. Match:

  • Miami Heat - Detroit Pistons 81:90
    Stand in der Serie 0:1

    Finalserie Western Conference
    (best-of-seven)

    1. Match:

  • Phoenix Suns - San Antonio Spurs 114:121 Stand in der Serie 0:1
    Share if you care.