Sohn des russischen Verteidigungsministers fuhr Frau tot

24. Mai 2005, 12:42
posten

Pensionistin wollte breite Straße überqueren - Laut Gesetzbuch droht Strafe von bis zu fünf Jahren

Ein Sohn des russischen Verteidigungsministers Sergej Iwanow hat bei einem Verkehrsunfall eine Pensionistin tödlich verletzt. Nach russischen Medienberichten in Moskau vom Montag habe der 27-jährige Alexander Iwanow die Frau überfahren, als sie eine breite Durchgangsstraße auf einem Fußgängerüberweg überquerte. Dem Ministersohn drohe wegen des Unfalls, der sich am vergangenen Freitag ereignete, laut Gesetzbuch eine Strafe von bis zu fünf Jahren Haft.

Wegen der Prominenz des Vaters seien sofort ranghohe Offiziere der Polizei und Staatsanwaltschaft zur Unfallstelle gekommen. Russische Normalbürger müssen bei Verkehrsunfällen oft stundenlang auf die Polizei warten. 1999 hatte der Sohn des damaligen Vizeregierungschefs Oleg Soskowez bei einem Autounfall drei tadschikische Bauarbeiter getötet, ohne dass er zur Rechenschaft gezogen wurde. (APA/dpa)

Share if you care.