Notebooks können in Flammen aufgehen

4. Juli 2005, 10:50
40 Postings

Apple muss Akku bei 128.000 Geräten aufgrund von Brandgefahr austauschen - Vor wenigen Monaten bereits ähnliche Panne

Wenig Glück mit den Lithium-Ionen-Akkus für seine Notebook-Modelle scheint Apple zu haben: Wenige Monate nachdem Apple eine großangelegte Rückrufaktion für Akkus aufgrund von Brandgefahr starten musste, wiederholt sich die Geschichte, der Computerhersteller warnt erneut vor überhitzenden Akkus.

Hintergrund

Von dem Problem betroffen sind Geräte der iBook G4 / 12 Zoll sowie der 12- und 15-Zoll PowerBook G4-Serien, die im Zeitraum von Oktober 2004 bis Mai 2005 verkauft wurden. Zusätzlich wurden einige der Akkus seperat verkauft, insgesamt kommen so 128.000 Stück zusammen, die jetzt zurück gerufen werden. Alle der problematischen Akkus sind von LG Chem hergestellt worden, die Firma hatte auch schon letztes Jahr die Rückrufaktion zu verantworten.

Nummer

Konkret betroffen sind Akkus mit den Modellnummer n A1061, A1078 und A1079, die dazu gehörigen Seriennummern beginnen mit HQ441 bis HQ507 oder 3X446 bis 3X510. Apple hat ein Austauschprogramm ins Leben gerufen, durch das betroffene KundInnen kostenlos einen neuen Akku erhalten können. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.