Melzers dritte Chance

29. Mai 2005, 17:22
posten

Nach zwei Niederlagen in diesem Jahr auf Hartplatz und Rasen soll nun auf Sand der erste Sieg gegen Wayne Arthurs folgen

Paris - Am Samstag stand er in St. Pölten noch im zweiten Finale seiner Karriere und musste sich Nikolaj Dawidenko geschlagen geben, am Dienstag geht es für Jürgen Melzer beim zweiten Grand-Slam-Turnier 2005 weiter. Der seit Sonntag 24-jährige Niederösterreicher trifft zum Auftakt der mit insgesamt 13,5 Mio. Euro dotierten French Open in Paris schon zum dritten Mal in diesem Jahr auf Wayne Arthurs.

Unangenehmer Gegner mit starkem Aufschlag

Nach Niederlagen auf Hartplatz in Memphis und beim Daviscup auf Rasen in Sydney hofft der Deutsch Wagramer im dritten Anlauf und auf dem dritten Untergrund auf den ersten Sieg. "Arthurs ist ein unangenehmer Gegner, er hat vor allem einen sehr guten Aufschlag", sagte Melzer, der im Entry-Ranking als 44. exakt 40 Ränge vor dem "Aussie" liegt. Melzer ist sehr froh, dass er erst am zweiten Turniertag an der Seine eingreifen muss. "Bis dahin sollte die Müdigkeit weg sein", glaubt er.

Einen Vorteil im Erstrunden-Gegner Arthurs sieht Melzer darin, dass es sich um keinen typischen "Sandplatzwühler" handelt. "Da muss ich nicht so viel laufen und die Ballwechsel werden kürzer sein." Mit dem Single-Finale und dem Doppel-Halbfinale beim BTM Power Grand Prix hatte Melzer ein großes Arbeitspensum, dennoch sollte das gewonnene Selbstvertrauen da stärker wiegen. "Ich fühle mich stark und habe viel Selbstvertrauen. Im Normalfall sollte ich ihn schlagen können", so Melzer, der gerne in Paris ist, den allerdings der Rummel auf dem Turniergelände stört. "Außer in der Players Lounge hast du hier keine Ruhe."

Zweite Woche als großes Ziel

Dennoch möchte sich Jürgen freilich so lange wie nur möglich in Paris aufhalten. "Ein großes Ziel wäre es, die zweite Woche zu erreichen", verrät Melzer. Allerdings wird dies ein schwieriges Unterfangen. Zumindest im Einzel, im Doppel hat er an der Seite von Julian Knowle wohl bessere Chancen. Denn im Falle eines Sieges über Arthurs trifft er auf Michail Juschnij (RUS-29) oder Gilles Muller (LUX) und vor allem in Runde drei würde mit voraussichtlich Guillermo Coria (ARG-8) ein ganz schwerer Brocken warten. Der Vorjahresfinalist gilt ja als einer der heißen Titelanwärter. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jürgen Melzer versucht sein Glück gegen Arthurs nun auf Sand.

Share if you care.