Rund 2.000 Menschen protestieren in Moskau gegen Pressezensur

29. Mai 2005, 14:20
2 Postings

Proteste vor dem Gebäude des Staatsfernsehens - Vorwurf der perteilichen Berichterstattung

Moskau - Rund 2.000 Menschen haben am Sonntag in Moskau gegen die Einschränkung der Pressefreiheit in Russland protestiert. Die Demonstranten versammelten sich vor dem Sitz des staatlichen Fernsehens und hielten Plakate mit der Aufschrift "Abschalten" hoch. Andere Banner zeigten ein durchgestrichenes Mikrofon.

Unter den Demonstranten waren Vertreter der Jugendorganisationen der Reformpartei Jabloko und der liberalen Partei SPS. Auch der Chef der linksextremen Nationalbolschewistischen Partei, Eduard Limonow, nahm an dem Protest teil.

Die zwei staatlichen russischen Fernsehsender Perwij und Rossija standen in der Vergangenheit immer wieder in der Kritik. Ihnen wird vorgeworfen, in ihrer Berichterstattung parteilich zu sein und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu viel Sendezeit einzuräumen.

Im Jahr 2001 hatte der Staat den privaten Fernsehsender NTW übernommen und seitdem hart gegen unabhängige Medien durchgegriffen. Derzeit gibt es mit dem Radiosender "Echo Moskau", einigen kleinen Tageszeitungen und dem Internet-Magazin "Gaseta" nur wenige unabhängige Medien in Moskau. (APA)

Share if you care.