Im Zeichen von "Cabaret"

22. Mai 2005, 20:20
10 Postings

Liza Minnelli überraschte mit Spontanauftritt - Versace-Show mit Profimodels statt "street people"

Wien - Sie kamen wie jedes Jahr - Lederfetischisten mit Peitschen, leicht bekleidete Engerl, gestiefelte Kater oder Rokokogestalten in Unterwäsche im Wiener Rathaus, wo der 13. Life Ball unter dem Motto "Vienna rocks!" über die Bühne ging. Die Kostüme waren wie immer einfallsreich, die Anzahl der Promis kaum zu zählen. Der Life Ball weiß sich jedes Jahr selbst zu übertreffen. Nur die als Höhepunkt angekündigte Modeschau von Versace entpuppte sich als laue Schau. Doch Oscar-Preisträgerin und Sängerin Liza Minnelli machte es wieder gut: Sie sang spontan den Musicalhit "Cabaret".

In diesem Jahr wurde auf so genannte "street people" am Red Ribbon-Laufsteg verzichtet, was ein grober Fehler war. Donatella Versace kündigte im Vorfeld an, lieber die Profis - sprich dürre Models - ran zu lassen. Doch genau das entzog der Show das gewisse Flair. Wurde in den vergangenen Jahren auch für wohlbeleibte Promis Kreationen von Missoni oder Roberto Cavalli gefunden, gab es diesmal kaum lauten Beifall für die "Profimodels". Viele Life Ball-Besucher honorierten den Zustand, indem sie lieber zu den zahlreichen Bars strömten, als dem Modespektakel beizuwohnen. Gezeigt wurden von Versace neben farbenfrohen Herbst- und Winterkollektionen auch zum ersten Mal nach seinem Tod Kreationen von Gianni Versace. Neben Giannis Designs waren auch ein kleiner Preview der nächsten Schau in Mailand im September zu sehen.

Eröffnet wurde das Event, dessen Erlös nationalen und internationalen Aids-Hilfsorganisationen zugute kommt, mit einem Auszug einer Version von Georg Friedrich Händels "Alexander's Feast". Diese spezielle Version setzte sich zusammen aus der klassischen Darbietung des österreichischen Baritons Florian Boesch in Kombination mit dem niederländischen DJ-Star Tiesto.

Durch die Eröffnung des Life Balls 2005 führten Pro-Sieben-Moderatorin Barbara Schöneberger ("Bürgermeister Häupl freut sich wie ein Schnitzel, dass der Life Ball in seiner Stadt ist"), der deutsche Schauspieler Erol Sander und der heimische Schwimmstar Markus Rogan. Michael Häupl und Ballorganisator Gery Keszler hießen die Gäste des Life Balls willkommen. "Mir sticht das Herz", kommentierte Keszler die tobende Menschenmenge auf dem Rathausplatz.

Auch Elton John, ein treuer Unterstützer des Life Balls, kam, sang aber nicht. "Gery, deine Vision hast du in die ganze Welt gestreut. (...) Was wir hier zelebrieren ist nicht einfach eine Party, es ist der Kampf gegen HIV/Aids", so der Künstler. Dafür sang ein weiterer Stargast: Liza Minnelli entschied sich erst kurz vor dem Event "Cabaret" zu interpretieren. Danach übergab sie den "Life Ball Crystal of Hope". Die mit 100.000 Euro dotierte Auszeichnung kommt dem "Treat Asia Project" von amfAR (The American Foundation for Aids research, Anm.) zugute. "Treat Asia" ist ein Netzwerk aus Kliniken, Krankenhäusern und Forschungsinstituten. Die Hauptaufgabe dieses Netzwerkes besteht in der Sicherstellung einer effektiven und sicheren Versorgung mit HIV/Aids-Behandlungen in Asien und im Südpazifik.

Auch das deutsche Topmodel Heidi Klum trat - obwohl ursprünglich nicht geplant - auf den Life Ball-Laufsteg, ebenso Fetischmodel Dita von Teese, die die Life Ball-Blume präsentierte und Model Marcus Schenkenberg. Ebenso war Filmproduzentin Dolly Buster auf dem Ball zu Gast. Sie fungierte als "Priesterin" in einer Hochzeits-Pawlatsche. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.