Stimmen: "Kein Druck möglich"

25. Mai 2005, 17:57
posten
  • Salzburg - Rapid

    Manfred Linzmaier (Salzburg-Trainer): "An das Wiener 0:5 dachten wir nicht. Aber wir wussten natürlich von der Situation für Rapid vor den Derbies mit dem Cupfinale gegen die Austria. Aber das soll die Leistung meiner Mannschaft nicht schmälern. Wir werden versuchen, noch sechs weitere Punkte zu machen."

    Josef Hickersberger: "Die Salzburger waren besser und haben den Sieg verdient. Sie sind durch zwei Standardsituationen in Führung gegangen und wurden dann immer stärker. Wir waren in dieser Formation, die ja noch nie zusammengespielt hat, nicht in der Lage, Druck zu machen."

  • GAK - Wacker

    Walter Schachner (GAK-Trainer): "Wir sind jetzt Zweiter, aber wenn wir noch einmal umfallen, dann schaut es recht düster aus. Wir mussten versuchen, die letzten drei Spiele zu gewinnen, deswegen habe ich ein etwas offensiveres System gewählt. Es hat diesmal funktioniert, man hat aber auch gesehen, dass wir einige Probleme hatten. Daher haben die Tiroler optisch auch ganz gut, vielleicht gleichwertig ausgesehen. Es war ein Arbeitssieg, der aber nie gefährdet war."

    Stanislaw Tschertschessow (FC Wacker-Coach): "Wir haben zwei Tore bekommen, die man nicht bekommen darf. Danach war es für uns schwierig zu spielen, aber zumindest haben wir aus drei Kontern ein Tor erzielt. Man hat gesehen, dass wir heute mit dem letzten Aufgebot gespielt haben. Das hat sich aber sehr tapfer geschlagen."

  • Austria - Sturm

    Peter Stöger (Austria-Trainer): "In der ersten Hälfte waren wir nicht so aggressiv wie wir uns das vorgenommen haben. Mit Beginn der zweiten hatten wir dann aber eine sehr gute Phase, haben Druck entwickelt und auch Chancen gehabt. Sturm hat aber gekämpft und zurückgeschlagen. Das Negative war, dass wir den Vorsprung nicht ins Ziel gebracht haben und durch eine Standardsituation den Ausgleich hinnehmen mussten. Was das Match gegen Rapid betrifft, jedes Spiel ist anders und da werden wir in der Startformation auch wieder etwas verändern."

    Michael Petrovic (Sturm-Trainer): "Gratulation an beide Mannschafen. Wir haben ein sehr gutes Spiel gesehen. In der ersten Hälfte waren wir besser, in der zweiten die Austria, daher war das Ergebnis gerecht."

    Jürgen Säumel: "Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt sehr zufrieden gewesen. Die Austria war feldüberlegen, wir haben kämpferisch gut dagegengehalten."

  • Mattersburg - Bregenz

    Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Bregenz war nicht so gut, sondern wir waren so schwach. Es wirkte so, als hätten wir in der ersten Hälfte kräftemäßig Probleme. Wir können mit dem Punkt noch froh sein. Gegen Große spielen wir groß auf, und gegen vermeintlich Schwache schaut es dann so aus."

    Roland Kornexl (Bregenz-Trainer): "Wir haben lange geführt und wieder nicht gewonnen. Wir haben lange sehr guten Fußball gegen heimstarke Mattersburger gespielt. Wenn wir nicht nach dem 2:0 gleich den Anschlusstreffer bekommen, spielen wir den Sieg nach Hause. Absteigen tut weh, vor allem, wenn man nicht weiß, wie es mit dem Klub weitergeht."

  • Pasching - Admira

    Georg Zellhofer (Pasching-Trainer/kontaktierte vor dem Spiel Roman Wallner wegen eines möglichen Engagements): "Wir hatten die Chance auf das zweite Tor, dann wäre es entschieden gewesen. Aber wir haben es nicht drüber gebracht. Wir sind für eine solide Leistung nicht belohnt worden."

    Dominik Thalhammer (Admira-Trainer): "Ich bin sehr zufrieden mit dieser Partie. Obwohl viele Verträge auslaufen, hat die Mannschaft Charakter bewiesen und verdient den Punkt geholt."

    Share if you care.