Austria gegen Sturm nur Remis

24. Mai 2005, 18:28
32 Postings

Die Wiener "Veilchen" kamen im eigenen Stadion gegen die Grazer-Elf über ein 2:2 nicht hinaus

Wien - Die Austria verlor mit dem 2:2 im Horr-Stadion gegen Sturm in der drittletzten Runde der T-Mobile-Bundesliga Rang zwei hinter Meister Rapid an den in Graz gegen Tirol 2:1 siegreichen GAK. Die Wiener gerieten in der 41. Minute durch ein Volleytor von Dag 0:1 in Rückstand, schlugen unmittelbar vor (Rushfeldt) und nach der Pause (Gilewicz) zum 2:1 zu und kassierten in der 80. Minute den nicht unverdienten Ausgleich durch den eingewechselten Rabihou.

Rabihou vergab Matchball

Der Stürmer vergab wenige Minuten später sogar den Matchball und damit die Chance, die Negativbilanz von nunmehr 29 sieglosen Auswärtsspielen zu beenden.

Das Spiel begann für die Gastgeber glücklich. Denn sie hätten schon in der vierten Minute in Rückstand geraten können, als Linz im Strafraum von Papac gefoult wurde, der Elferpfiff jedoch ausblieb. Nach einem Solo von Dag fälschte Papac den Ball zur Ecke ab (16.). In der 20. Minute traf Verlaat nach einem Freistoß von Dag volley die Außenstange. Auf der anderen Seite war nur ein Fehler von Verlaat, den Rushfeldt aber gegen Gratzei nicht zu nützen vermochte, wirklich erwähnenswert.

Die Führung von Sturm in der 41. Minute war daher fast logisch. Jürgen Säumel flankte von der linken Seite ideal zur Mitte, wo der freie Dag (zweites Saisontor) den Ball volley zum 1:0 verwertete. Der Vorsprung war allerdings schon drei Minuten später wieder verspielt. Rushfeldt kam - von Gercaliu bedient - im Strafraum an den Ball, spielte Ertl aus und schoss flach und trocken zum 1:1 ein. Es war das 18. Tor des Norwegers.

Patzer von Radakovic

Zwei in der Pause eingewechselte Akteure waren in der 47. Minute hauptsächlich am 2:1 für die Austria verantwortlich: Gilewicz (für Vastic) bzw. Radakovic (für Gratzei). Sionko, der in der 25. Minute für den gleich zu Beginn angeschlagenen Dospel (Knieprellung) gekommen war, hob einen Freistoß vor das Tor, wo Radakovic in schon mehrfach gezeigter Art am Ball vorbeisprang, Papac köpfelte vor das Tor und Gilewicz hatte wenig Mühe, das 2:1 (5. Saisontreffer) zu erzielen.

Nun hatte die Austria ihre beste Phase, wobei sich Radakovic bei einem Schuss von Rushfeldt auszeichnete (59.). Dann schliefen die Austrianer allerdings wieder ein und wurden schließlich auch bestraft. Der in der 69. Minute eingewechselte Rabihou köpfelte nach einem Freistoß von Jürgen Säumel in der 80. Minute das 2:2 und vergab drei Minuten später nach idealer Vorarbeit von Linz sogar das 3:2 für die Gäste.

Fan-Proteste gegen Stronach

Auch in diesem Match und anschließend vor der Geschäftsstelle gab es wieder Unmutsäußerungen von einer relativ kleinen, aber stimmkräftigen Austria-Fangruppe gegen Frank Stronach ("Stronach und Magna raus"). Diese wurden jedoch von anderen Anhängern mit Pfiffen quittiert.

Auf einem großen Transparent machten sich Fans auf der Westtribüne für den General-Manager stark. "Mit Toni Polster zu alter FAK-Größe". Dieser suchte ein amikales Gespräch mit der Gruppe vor der Geschäftsstelle und wirkte beruhigend auf die Fans ein. (APA)

  • Austria Wien - SK Sturm Graz 2:2 (1:1)
    Horr-Stadion, 5.200 (richtig), Lehner

    Torfolge: 0:1 (41.) Dag, 1:1 (44.) Rushfeldt, 2:1 (47.) Gilewicz, 2:2 (80.) Rabihou

    Austria: Didulica - Dospel (25. Sionko), Afolabi, Papac, Dheedene - Kitzbichler (73.Dosunmu), Petrous, Kiesenebner, Mila - Vastic (46. Gilewicz), Rushfeldt

    Sturm: Gratzei (46. Radakovic) - Ertl, Silvestre, Verlaat, Gercaliu - Dag, Filipovic (69. Rabihou), Gerald Säumel, Jürgen Säumel, Rojas - Linz

    Gelbe Karten: keine

    Share if you care.