Karambolage beendet Freies Training

22. Mai 2005, 16:03
7 Postings

Alle drei Beteiligten unverletzt - Renaultpiloten top - Friesacher vor den Jordans und seinem Teamkollegen Albers

Monaco - Das zweite Freie Samstag-Training für den Formel-1-Grand-Prix von Monaco ist auf Grund eines Unfalls knapp drei Minuten vor Schluss vorzeitig beendet worden. Der Kanadier Jacques Villeneuve (Sauber) krachte Red-Bull-Pilot David Coulthard (GBR) ins Auto, dieser erwischte im Drehen auch noch Toyota-Fahrer Ralf Schumacher (GER). An den Autos entstand erheblicher Schaden, alle drei Piloten blieben jedoch unverletzt.

Die schnellsten Trainingszeiten am Samstagvormittag erzielten Juan Pablo Montoya (McLaren) in 1:16,197 Minuten bzw. Giancarlo Fisichella (Renault) mit 1:13,988 in der vierten und letzten Session. Patrick Friesacher kommt in Monaco weiterhin sehr gut zu Recht, der Kärntner belegte die Plätze 14 bzw. 15 und war damit einmal mehr schneller als das Jordan-Duo Tiago Monteiro/Narain Karthikeyan. Seinem Minardi-Stallgefährten Christijan Albers nahm Friesacher gleich 2,292 bzw. 1,194 Sekunden ab. (APA)

Freies Samstag-Training für den Formel-1-Grand-Prix von Monaco:

  • Vierte Session:

    1. Giancarlo Fisichella (ITA) Renault 1:13,988 Min.
    2. Fernando Alonso (ESP) Renault + 0,059 Sek
    3. Kimi Räikkönen (FIN) McLaren-Mercedes 0,270
    4. Jarno Trulli (ITA) Toyota 0,334
    5. Mark Webber (AUS) Williams-BMW 0,430
    6. Ralf Schumacher (GER) Toyota 0,471
    7. Juan Pablo Montoya (COL) McLaren-Mercedes 0,555
    8. David Coulthard (GBR)Red Bull Racing 0,594
    9. Michael Schumacher (GER) Ferrari 0,973
    10. Vitantonio Liuzzi (ITA) Red Bull Racing 1,010
    15. Patrick Friesacher (AUT) Minardi 4,518
    18. Christijan Albers (NED) Minardi 5,712

  • Dritte Session:

    1. Juan Pablo Montoya (COL) McLaren 1:16,197 Minuten
    2. Giancarlo Fisichella (ITA) Renault + 0,206 Sekunden
    3. Ralf Schumacher (GER) Toyota 0,311
    4. Fernando Alonso (ESP) Renault 0,316
    5. Michael Schumacher (GER) Ferrari 0,606
    6. Kimi Räikkonen (FIN) McLaren 0,678
    7. Nick Heidfeld (GER) Williams 0,738
    8. David Coulthard (GBR) Red Bull 0,983
    9. Rubens Barrichello (BRA) Ferrari 1,278
    weiter:
    11. Jarno Trulli (ITA) Toyota 2,018
    12. Vitantonio Liuzzi (ITA) Red Bull 2,062
    14. Patrick Friesacher (AUT) Minardi 3,074
    17. Christijan Albers (NED) Minardi 5,366

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Juan Pablo Montoya (McLaren-Mercedes) schleuderte am Samstag-Vormittag die Bestzeit aus dem Ärmel, in der zweiten Session waren die Renault-Piloten Fisichella und Alonso an der Spitze.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Rien ne vas plus. Villeneuve, Coulthard und Ralf Schumacher sorgten für den Abbruch des Trainings.

    Share if you care.