Zwei Kilo Österreich-Gedanken in einer Box

21. Mai 2005, 16:00
posten

Der Wieser Verlag reist im Gedenkjahr literarisch und kulinarisch durch Österreich

Mehr als zwei Kilo Österreich können sich Standard-Leser ab sofort zu Gedenken-Gemüte führen. Die volle Ladung, genau 2021 Gramm Austriakisches (und was sich dafür hält) vom Bodensee bis nach Wien und darüber hinaus, von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück. Der Wieser Verlag hat im Rahmen seiner Reihe "Europa erlesen" eine "Österreich-Box" zusammengestellt, mit der Neuauflage von Büchern des Grenzland Verlegers Lojze Wieser.

Zehn Bände umfasst die Reihe, aufgebaut in der bewährten Manier, mit kurzen literarischen Beiträgen über die jeweilige Region oder Stadt - von Österreich-Klassikern wie dem Salzkammergut, Graz, Tirol, Niederösterreich und Wien, bis hin zu einem Band mit literarischen Beiträgen über die gesamte Bodensee-Region, den kärntnerisch-friulanisch-slowenischen Raum (Buchtitel "senza confini"). Zusätzlich gibt es "Schmankerln" wie "Die Kunst des Einbratens" des Bad Kleinkirchheimer Hoteliers Wolfram Ortner oder "Santoninos Kost", die kulinarischen Beschreibungen des umbrischen Humanisten Paolo Santonino, der 1485 im Auftrag des Patriarchen von Aquileia die heutige "senza confini"-Region bereiste und den Leuten nicht nur aufs Maul, sondern auch in die Kochtöpfe schaute. Heraus kam ein interessanter Einblick in die zuweilen eigenwillig anmutenden Essgewohnheiten unserer mittelalterlichen Vorfahren - etwa "Eichhörnchen in Kräutersauce" oder "Junger Bär in Pfeffersauce".

Wieser wollte, nach eigenen Angaben, einen "Kontrapunkt zum Gedenkjahr" setzen und "die Österreicher dazu ermuntern, bei all der Nabelschau den Blick über die Grenzen nicht zu vergessen". Etwa die Tatsache, dass die Bodensee-Region ihren Charme nicht nur dem österreichischen, sondern mindestens genauso dem schweizerisch-deutschen Einfluss verdankt. Oder die Ortstafelstreit-neurotisierten Kärntner daran erinnern, dass sie sowohl kulturell als auch kulinarisch immer von den südlichen Nachbarn profitierten. Zusätzlich will Wieser mit Augenzwinkern des Finanzministers Sparpolitik aufs Korn nehmen: "Mit 500 Euro durchs ganze Jahr" ist der Reihe ebenfalls beigefügt.

Engagiert, wie Wieser nun einmal ist, hat er dafür auch gleich einen Sponsor - und mit dem STANDARD auch einen Medienpartner - aufgetan. Somit kostet die "Österreich-Box" nur 50, statt 120,35 Euro, Abonnenten des STANDARD brauchen nicht einmal Porto zu bezahlen. (ALBUM/ DER STANDARD, Printausgabe, 07./08.05.2005)

Von Petra Stuiber

Bestellungen an: wzv@gmx.at
Telefonisch: 01 / 6801-4122
Via Fax: 01 / 6801-4140
Und per Post: WZV, 1101 Wien, Postfach 261
Share if you care.