SPÖ: BZÖ macht Werbung auf Kosten der Steuerzahler

23. Mai 2005, 19:21
46 Postings

Regierung lässt orangefarbige Broschüren "Zukunft Sicheres Österreich!" und "Zukunft Soziales Österreich!" verteilen

Wien - SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter wirft den BZÖ-Regierungsmitgliedern vor, auf Kosten der Steuerzahler Werbung für die Partei zu machen. Stein des Anstoßes sind laut "Kurier" Broschüren und Inserate, die in der BZÖ-Farbe Orange gehalten sind. Auch die Titel wie "Zukunft Sicheres Österreich!" oder "Zukunft Soziales Österreich!" weckten Assoziationen zum "Bündnis Zukunft Österreich".

In den BZÖ-Ministerien beschwichtigt man. "Wir haben schon im April 2004 orange Inserate geschalten", so der Sprecher von Sozialministerin Ursula Haubner. Orange sei eine "warme, ansprechende Farbe": "Wir wollen die Menschen erreichen." Text und Gestaltung kämen aus dem Kabinett. Die Kosten für 15.000 Folder liegen laut "Kurier" bei 3.000 Euro.

Im Justizministerium sind vorerst 500 Folder mit dem Konterfei der Ressortchefin Karin Miklautsch in Auftrag gegeben worden. Dort wird ein Naheverhältnis zur Partei der Ministerin eingeräumt: "Ein Wiedererkennungswert zum BZÖ ist doch nicht schlecht", wird ein Sprecher zitiert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jörg Haider, BZÖ-Gründer, zeigt Geschmack.

Share if you care.