Judo-EM: Zwei Medaillen für Österreich

21. Mai 2005, 15:52
posten

Rotterdam: Titelverteidiger Ludwig Paischer holte Silber, Sabrina Filzmoser erntete Bronze

Rotterdam - Hervorragend begonnen haben am Freitag die Judo-Europameisterschaften in Rotterdam für Österreich. Titelverteidiger Ludwig Paischer musste sich in der Klasse bis 60 kg erst im Finale nach einer umstrittenen Wertung dem Armenier Armen Nazaryan geschlagen geben und holte Silber. Bronze in der Kategorie bis 57 kg erkämpfte sich wie schon 2003 die Oberösterreicherin Sabrina Filzmoser. Am Samstag will Olympia-Silbermedaillengewinnerin Claudia Heill (bis 60 kg) mit Gold den ÖJV-Medaillensatz komplett machen.

Paischer "kann zufrieden sein"

Paischer, der im Vorjahr nach einer Traumsaison ausgerechnet bei Olympia in Athen mit einer Auftaktniederlage auf den Boden der Realität geholt wurde, präsentierte sich körperlich und mental in starker Verfassung und kam mit den Weltcup-Erfolgen in Paris und Rom in die Niederlande. Auf dem Weg ins Finale besiegte er nach Freilos in Runde eins den Italiener Marco Caudana, den Russen Jewgeni Kudjakow und den Belgier Cedric Taymans.

"Ich habe mich den ganzen Tag super gefühlt, war extrem stark im Kopf, die ersten Zwei hab ich gleich mit Ippon besiegt", sagte der 23-jährige Salzburger von der Judo Union Flachgau, der in der mit 3.000 Zuschauern voll besetzten Halle von zahlreichen österreichischen Fans angefeuert wurde. Für das Finale war er sehr optimistisch: "Ich habe eigentlich zu einem Wurf angesetzt, er hat die Wertung bekommen. Sicher, wenn man so knapp an der Titelverteidigung dran ist, ist das schon hart. Aber ich habe jetzt bei drei Europameisterschaften in Folge eine Medaille gemacht und kann zufrieden sein", meinte er gegenüber der APA.

Filzmoser von Heill angefeuert

Filzmoser wurde von ihrer Teamkollegin und Freundin Claudia Heill, die erst am Samstag im Einsatz ist, angefeuert. "Das hat mir sicher sehr geholfen, dass sie da war. Sie hat die Medaille noch gesehen und ist dann gleich ins Hotel zum Vorbereiten auf morgen", meinte die Athletin des LZ Multikraft Wels, die am 12. Juni 25 Jahre alt wird.

Auf dem Weg in den Bronzekampf hatte sie nach Freilos gegen die Griechin Ioulietta Boukouvala verloren und musste in die Trostrunde, wo sie sich gegen die Israelin Michal Feinblat, Kifajat Gasimowa aus Aserbaidschan und schließlich die Französin Fanny Riaboff durchsetzte. "Die letzte Gegnerin war eine Linkskämpferin, die ist mir gut gelegen, da habe ich gute taktische Möglichkeiten. In diesem Kampf ist es mir überhaupt am besten gegangen, ich freue mich sehr über diese Medaille."

Eine Auftaktniederlage hatte er für Andreas Mitterfellner (66 kg) gegen den Italiener Giovanni Nicola Casale gesetzt, er blieb unplatziert. Am Samstag sind für den rot-weiß-roten Verband Heill, Silvia Schlagnitweit (bis 70 kg), Rene Schaubmayr (bis 73 kg) und Florian Rinnerthaler (bis 81 kg) im Einsatz. (APA)

Ergebnisse von den Judo-Europameisterschaften in Rotterdam vom Freitag:

DAMEN:

  • Klasse bis 48 kg: 1. Alina Alexandra Dumitru (ROM) - 2. Frederique Jossinet (FRA) - 3. Tatiana Moskwina (BLR) und Nese Sensoy Yildiz (TUR)

  • Klasse bis 52 kg: 1. Ilse Heylen (BEL) - 2. Ioana-Maria Aluas Dinea (ROM) - 3. Telma Monteiro (POR) und Petra Nareks (SLO)

  • Klasse bis 57 kg: 1. Olga Sonina (RUS) - 2. Sophie Cox (GBR) - 3. Isabel Fernandez (ESP) und Sabrina Filzmoser (AUT)

    HERREN:

  • Klasse bis 60 kg: 1. Armen Nazaryan (ARM) - 2. Ludwig Paischer (AUT) - 3. Lavrentis Alexanidis (GRE) und Ruben Houkes (NED)

  • Klasse bis 66 kg: 1. Elchin Ismailow (AZB) - 2. Miklos Ungvari (HUN) - 3. Benjamin Darbelet (FRA) und Aliaxandr Schlyk (BLR)
    Share if you care.