Berger/Doppler noch im Rennen

20. Mai 2005, 11:01
posten

Platz 25 für die anderen zwei ÖVV-Herrenteams beim Beach-Volleyball-Auftakt in Shanghai

Shanghai - Von Österreichs drei im Hauptbewerb des World-Tour-Turniers der Beach-Volleyballer in Shanghai vertretenen Teams haben nur Nik Berger/Clemens Doppler (als Nummer 17 gesetzt) in der ersten Runde einen Sieg gelandet. Sie setzten sich gegen die Spanier Herrera/Mesa (16) mit 2:0 (17,23) durch. In Runde zwei setzte es dann eine 0:2 (-17,-16)-Niederlage gegen das topgesetzte Team aus Brasilien, Emanuel/Ricardo. Am Freitag warten in der Loser-Runde die als Nummer zwei gesetzten Heuscher/Kobel, der Verlierer ist 17.

Berger/Doppler bekamen es bei ihrem Comeback auf der internationalen Tour nach der Verletzungspause zum Auftakt mit Herrera, dem Silbermedaillengewinner bei Olympia in Athen 2004, und dessen neuen Partner Raul Mesa zu tun und landeten dank starkem Service und einigen guten Verteidigungen den ersten Sieg auf der World Tour 2005.

"Das war ein mehr als gelungener Start", freute sich Berger. In Runde zwei war gegen die in der Weltrangliste führenden Brasilianer nichts zu holen: "Wenn man die Brasilianer schlagen will, muss wirklich alles funktionieren, und spielerisch sind wir ja noch nicht da, wo wir schon einmal waren bzw. wieder hin wollen. Aber wir sind auf einem guten Weg."

Gartmayer verletzt

Nowotny/Peter Gartmayer (11) unterlagen den Kanadiern Leinemann/Van Huizen (22) 0:2 (-18,-17) und traten anschließend in der Loserrunde gegen die Norweger Hoidalen/Oevergaard (27) nicht mehr an. Gartmayer hatte sich beim Matchball der Kanadier bei einem Block einen Kapselriss am Zeigefinger der linken Hand zugezogen und muss eine Woche pausieren. "Zuerst habe ich noch gedacht, es geht bald wieder, aber dann ist die Hand stark angeschwollen und hat sehr weg getan", so Gartmayer, der bei einem Röntgen im Krankenhaus die Diagnose bekam.

Florian Gosch/Bernhard Strauß (30), die sich durch die Qualifikation gekämpft haben, hatten beim 0:2 (-16,-12) gegen die als Nummer drei gesetzten Deutschen Scheuerpflug/Ch. Dieckmann keine Chance und mussten sich danach auch Papaleo Perez/Hernandez (PUR-19) mit 1:2 (14,-17,-8) beugen. Beide ÖVV-Teams sind damit im Endklassement 25. (APA)

Share if you care.