Die Straßensperren

22. Mai 2005, 21:22
posten
Wien - Der Wien-Marathon sorgt am kommenden Sonntag (22.05.) tagsüber "laufend" für Straßensperren, auch die Wiener Linien verkehren nur eingeschränkt: Die ersten Sperren beginnen bereits um 07.00 Uhr, berichtete der ARBÖ am Dienstag.

Der Startbereich zum Vienna City Marathon ist wieder zwischen der Erzherzog Karl Straße, der Schüttaustraße und über die Reichsbrücke zum Handelskai. Diese Strecke ist bis 11.00 Uhr blockiert. Zusätzlich sind die Ausfahrten der A22, der Donauuferautobahn, bei Kagran und der Reichsbrücke gesperrt. Über den Praterstern, der von 08.30 bis 10.30 Uhr gesperrt ist, laufen die Athleten auf die Praterstraße und die Aspernbrückengasse. Für fünf Stunden ist dieser Bereich ab 08.30 nicht befahrbar. Die längste Sperre betrifft den Ring zwischen dem Julius Raab Platz und der Bellariastraße. Von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr ist die Ringstraße für Kraftfahrzeuge tabu.

Über die Operngasse beginnt die erste große Schleife des Marathons. Diese führt über die Linke Wienzeile bis zum Schloss Schönbrunn und dann über die Mariahilfer Straße wieder zurück auf die Ringstraße. Die Linke Wienzeile ist daher von 09.15 bis 11.00 Uhr und die gesamte Mariahilfer Straße von 09.15 bis 12.00 Uhr für den Verkehr nicht passierbar. Zu beachten ist, dass bei dieser Schleife auch der Gürtel zwei Mal gekreuzt wird. Dies bedeutet natürlich auch eine Sperre des Inneren und des Äußeren Gürtels während dieser Zeit.

Zurück auf der Ringstraße beginnt nun die zweite große Schleife des Laufes. Diese führt über die Liechtensteinstraße zur Wirtschaftsuniversität und über die Spittelauer Lände bis zur Franzensbrücke auf die Obere und Untere Donaustraße bis auf Höhe Aspernbrücke. Während die Liechtensteinstraße erst ab 9.45 Uhr blockiert ist, beginnt die Absperrung der Heiligenstädter und der Spittelauer Lände bereits um 08.30 Uhr. Gegen 13.00 Uhr kann man im 9. Bezirk wieder ungehindert unterwegs sein. Der weitere Bereich bis zur Franzensbrücke ist von 10.00 Uhr an für drei Stunden eine gesperrte Zone. Das Ende dieser Schleife, der Bereich der Unteren Donaustraße zwischen der Franzensbrücke und der Aspernbrücke, ist allerdings bereits ab 08.30 Uhr autofreie Zone (für fünf Stunden).

Mit dem Ende der zweiten Schleife beginnt die Laufstrecke in Richtung Prater mit der Kehre beim Lusthaus und der kilometerlangen Laufstrecke über die Hauptallee. Die Straßensperren auf dieser Strecke beginnen bereits um 08.30 Uhr. Dies betrifft vor allem die Meierei Straße und die Hauptallee. Auch die Autobahnabfahrten Knoten Prater der A4, der Ostautobahn, und der A23, der Südosttangente, sind von 08.15 bis 16.00 Uhr gesperrt.

Der Rücklauf zum Ziel am Heldenplatz findet auf Straßenzügen statt, die bereits ab 08.30 Uhr dem Verkehr nicht zur Verfügung stehen. Dies betrifft die Schüttelstraße und die Radetzkystraße. Über die Vordere Zollamtsstraße führt die Marathon Strecke zurück auf den Ring. Die letzte Sperre wird um 16.00 Uhr aufgehoben. Dann gehören die Wiener Straßen wieder Autos, Bussen und Straßenbahnen.

Im Rahmen der Straßensperren des Vienna City Marathons kommt es zu einer eingeschränkten Führung zahlreicher Linien. Manche "Öffis" werden am Marathon-Tag von 08.30 Uhr und 16.00 Uhr nur verkürzt geführt. Der Betrieb der Linien 1 und 2 wird bis etwa 16.00 Uhr eingestellt. Die Busse der Linien 83A, 84A, sowie 80B müssen zwischen der Schlachthausgasse und der Wehlistraße über die A23 umgeleitet werden.

Betroffen von den Kurzführungen:

ab 08:15 Uhr: Linie J
ab 08:30 Uhr: Linie 74A, Linie 21, Linie D, Linien 90A, 91A, 92A, Linie N, Linie 5,
ab 08:45 Uhr: Linie 80A, Linie 6, Linie 18
ab 08:56 Uhr: Linie 12A
ab 08:59 Uhr: Linie 77A
ab 09:00 Uhr: Linie J, Linie 21, Linie 52, Linie 58, Linie O
ab 09:10 Uhr: Linie 11A, Linie 13A, Linie 14A
ab 09:15 Uhr: Linie 10A, Linie 59, Linie 40A, Linie D, Linie 4A
ab 09:30 Uhr: Linie 5, Linie 35A
ab 09:40 Uhr: Linie 57A, Linie 33
ab 09:45 Uhr: Linie 31
ab 10:00 Uhr: Linie N

Für die zahlreichen Teilnehmer und die Anrainer stellt sich wie jedes Jahr die Frage des Parkens. Teilnehmern rät der ARBÖ, mit den öffentlichen Verkehrsmittel zum Start zu fahren, da die Parkplätze in Kaisermühlen und der Wagramer Straße sehr schnell ausgelastet sind. Auch Zuschauer sollten nicht mit dem Auto sondern mit den "Öffis" zur Strecke anreisen. Der Weg vom Auto zur Laufstrecke könnte dann bereits ein halber Marathon sein. Anrainer innerhalb der Laufstrecke haben zwar die Möglichkeit über kurzfristige "Schleusen" hinaus zu fahren, allerdings sind diese nur dann geöffnet, wenn kein Läufer in diesem Bereich auf der Strecke ist. Das Fahrzeug sollte daher außerhalb der Strecke geparkt werden. (APA)

Share if you care.